KI, Robotics, Netzwerke

Die IT-Trends 2019 für CIOs von Forrester

Pascal Matzke ist Vice President & Research Director CIO Practice Leader bei Forrester.
CIOs sollten wie ein Venture Capitalist agieren, und ein strategisches Portfolio an Technologieoptionen aufbauen. Zu den Kerntechnologien der Zukunft gehören neben KI und Blockchain vor allem auch Robotic Process Automation (RPA), Digital Twin und Quantum Computing.
  • Neue Technologien und Business-Anforderungen werden nachhaltige Investitionen in die Veränderung und teilweise Ablösung von Altsystemen nach sich ziehen.
  • Talente und Organisationsstrukturen werden gesucht und gefördert, die interne Silos zu überwinden und den permanenten Wandel meistern.
  • 2019 sollte man sich vom Begriff der Digitalisierung endlich verabschieden. Digitale Transformation bedeutet permanente Business-Transformation.
  • Netzwerktechnologien treten verstärkt in den Vordergrund. Deswegen werden auch neue Netzwerk-Management-Konzept wichtig, die Ende-zu-Ende Services innerhalb eines komplexen Ökosystems realisieren.
Ein Blick in die Zukunft: Forrester hat die Top 10 IT-Trends 2019 herausgearbeitet.
Ein Blick in die Zukunft: Forrester hat die Top 10 IT-Trends 2019 herausgearbeitet.
Foto: kudla - shutterstock.com

Nach mehreren Jahren des digitalen Experimentierens wird den meisten Unternehmen zunehmend klar: Ohne eine nachhaltige Veränderung der Kernprozesse und der Altsysteme im operationalen Back-End, wird der Wandel zum digitalen Business nicht gelingen. Ein immer stärker am Endkunden ausgerichtetes Geschäftsmodell benötigt mehr als schicke mobile Front-End-Systeme. Auch operationale Prozesse und Systeme, die traditionell eher auf lineare Transaktionen ausgerichtet waren, müssen sich nun an der permanenten Interaktion mit Kunden ausrichten und bemessen lassen.

Dies wird 2019 nachhaltige Investitionen in die Veränderung und teilweise Ablösung von Altsystemen nach sich ziehen. Was man Jahre lang vor sich hingeschoben hat, wird nun zur absoluten Notwendigkeit.

Skepsis gegenüber neuen Technologien

Dabei spielen auch neue Technologien, wie etwa Künstliche IntelligenzKünstliche Intelligenz (KI), Automatisierung oder BlockchainBlockchain als Hebel eine entscheidende Rolle. Leider haben viele Technologieprojekte in den vergangenen zwei Jahren nicht die gewünschten Ergebnisse geliefert, so dass sich inzwischen mancherorts eine gewisse Skepsis gegenüber diesen neuen Technologien bemerkbar macht. Grund für den Übereifer mancher Entscheider war auch der Wunsch, sich als besonders innovativ zu zeigen, was oft zum Experimentieren um der Technologie willen geführt hat. Alles zu Blockchain auf CIO.de Alles zu Künstliche Intelligenz auf CIO.de

Erst das Business-Problem, dann die Technologie

Entscheidend für den Erfolg 2019 wird sein, erst das geschäftliche Problem genau zu analysieren, und dann den richtigen Technologiemix zu bestimmen (oftmals auch ganz ohne die schönen neuen Technologien). Wer KI oder Blockchain nur als persönliches Steckenpferd sieht und vorantreibt, wird von der Komplexität schnell eingeholt werden.

Die Top 10 IT-Trends 2019

1. Agile Organisation und Methoden

2. Werkzeuge zur besseren Kundenorientierung (Design Thinking, Customer Journey Mapping, Voice of the Customer, Ethnographic Research)

3. Back-End Systeme durch die Brille des Endkunden überarbeiten

4. Datensicherheit/ DatenschutzDatenschutz Alles zu Datenschutz auf CIO.de

5. Artificial Intelligence Artificial Intelligence/ Machine Learning Alles zu Artificial Intelligence auf CIO.de

6. Digitale Platformen (für IoT, Big Data und neue Geschäftsmodelle)

7. Robotic Process Automation

8. Quantum Computing

9. Digital Twin

10. Venture-Capital-Like Technologie-Strategie

Dabei fällt dem CIO auch 2019 eine tragende Rolle zu. So verlangt die der digitalen Transformation zugrunde liegende Komplexität nicht nur nach einer ganzheitlichen Technologiestrategie aus einer Hand. Vielmehr muss der CIO auch immer mehr wie ein Venture Capitalist agieren, und ein strategisches Portfolio an Technologieoptionen entwickeln und verwalten.

Die künftigen Kerntechnologien

Viele dieser Optionen entstammen immer öfter der Cloud oder anderen offenen Plattformen (etwa beim Thema IoT). Weitere Optionen aber repräsentieren wirklich die Kerntechnologien der Zukunft: neben den bereits genannten Themen KI oder Blockchain sind das 2019 vor allem Robotic Process Automation (RPA), Digital Twin und Quantum Computing.

Die Aufsteiger und Absteiger

Wie schon im Vorjahr steht auch 2019 die Suche nach qualifiziertem Personal und der richtigen Organisationsform im Vordergrund. Dabei geht es allerdings nicht mehr alleine um Fachkräfte mit relevanter Expertise für die digitale Transformation. Vielmehr werden Talente und Organisationsstrukturen gesucht und gefördert, die den Unternehmen helfen, interne Silos zu überwinden, und den permanenten Wandel zu meistern.

Die wahren Kosten billiger Toner-Kartuschen

AgileAgile Methoden und Werkzeuge sind dabei nur der Anfang. Was wirklich gesucht wird, sind neue Organisationsformen, welche das agile Denken und Handeln nachhaltig unterstützen und begleiten. Unternehmen wie etwa DaimlerDaimler haben mit ihren Schwarmorganisationen bereits den Anfang gemacht. 2019 werden viele weitere Unternehmen diesem Beispiel folgen. Top-500-Firmenprofil für Daimler Alles zu Agile auf CIO.de

Vom Begriff der Digitalisierung endlich verabschieden

Bei der Gelegenheit, sollte man sich 2019 auch zugleich von dem Begriff der Digitalisierung endlich verabschieden. Immer mehr Unternehmen stellen nämlich fest, die digitale Transformation hat keinen Endpunkt. Und ein analoges Business wird es daneben auch nicht mehr geben. Die Innovationszyklen für Technologien und Produkte werden immer kürzer, die Kunden zugleich immer technologieaffiner.

Digitale Transformation bedeutet permanente Business-Transformation. Und nur wer die Fähigkeit zum permanenten Wandel als Ziel vorgibt, kann langfristig erfolgreich sein. Unternehmen wie AdidasAdidas geben hier den Weg vor: in deren Zukunftsstrategie ist von Digitalisierung gar nicht mehr die Rede. Es geht schlicht um das Neue und Wandelbare. Top-500-Firmenprofil für Adidas

Neue Netzwerktechnologien werden wichtig

Die stetig steigende Nachfrage nach Datenaustausch in Echtzeit, Cloud-basierten Dienstleistungen, und IoT-getriebenen Lösungen wird in den kommenden Jahren das Thema Netzwerktechnologien wieder verstärkt in den Vordergrund stellen. Unternehmen werden immer mehr gefordert, über ein breites Netzwerkspektrum (zum Beispiel 4G, Local Area Networks, Unterseekabel) hinweg, konsistente und tragfähige Service-Level zu realisieren. Die Kundenzufriedenheit gerade bei vernetzten Lösungen hängt zunehmend von der Verfügbarkeit der über das unternehmensinterne Netzwerk hinausgehende Servicequalität ab.

Anbieter wie Google oder Sony betreiben hier Vorarbeit bei der Ausarbeitung einer Businesswide-Networking-Fabric, also eines Netzwerk-Management-Konzepts, welches den Ende-zu-Ende-Service innerhalb eines komplexen Ökosystems realisiert und garantiert. Diese Form der Netzwerk-Orchestrierung wird zukünftig auch eine Kernaufgabe für den CIO sein.

Zur Startseite