Top 20

Die schlimmsten Windows-Funktionen aller Zeiten

Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.

Platz 6: Windows Update

Windows XP enthält die integrierte Update-Routine, die das Betriebssystem auf einen neuen Stand bringt. So weit so gut, aber meistens ist ein Neustart notwendig und wenn man den nicht sofort wünscht, nerven ständig – alle 10 Minuten - aufpoppende Fenster, die den Neustart des Rechners androhen, wenn man nicht binnen Sekunden einen Button drückt. Wer den PC kurz alleine lässt, kann damit rechnen, dass das Fenster aufpoppt, der rettende Klick entfällt und damit der Rechner neu startet und dabei Daten von gerade offenen Applikationen verloren gehen.
Wieso ist bei Microsoft niemand auf die Idee gekommen, den Anwendern die Möglichkeit zu bieten, einfach auf einen "Ich starte das System neu, wenn ich es will"-Button zu klicken? Die Möglichkeit fehlt selbst in Windows Vista, aber hier kann man immerhin festlegen, dass der nächste Warnhinweis erst in vier Stunden erscheinen soll, was zumindest für eine gewisse Zeit für Ruhe sorgt.

Zur Startseite