Akkus bleiben ein Problem

Die Smartphone-Trends für 2012

03.12.2011
Von Jared Newman und
Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.

LTE als neuer Funkstandard?

Long-Term Evolution oder 4G geistert seit Jahren als Nachfolger durch die Industrielandschaft. Fakt ist: Nach der Versteigerung der Funkfrequenzen durch die Bundesnetzagentur haben die Anbieter den Ausbau zunächst auf ländliche Bereich beschränkt. Dies entspricht der Vorgaben der Bundesnetzagentur, um das heißbegehrte 800 MHz-Band frei nutzen zu dürfen, mussten die Anbieter gewisse Versorgungsauflagen erfüllen. Das 800 MHz-Band ist deswegen so interessant, weil es eine besonders gute Abdeckung verspricht. Zusätzlich können die Anbieter Frequenzen in den Bereichen 1,8 GHz, 2,0 GHz und 2,6 GHz nutzen.

Fakt ist, dass LTE wohl auch in 2012 die etablierten Techniken wie UMTS oder HSDPA noch nicht komplett ablösen wird. Das liegt unter anderem daran, dass Chip-Hersteller aktuell noch Funkmodule für jedes Land maßschneidern müssen, da weltweit verschiedenen Frequenzen zum Einsatz kommen. Das treibt aktuell noch die Preise für Geräte in die Höhe.

2012 wird LTE wahrscheinlich in erster Linie als DSL-Ersatz von sich reden machen. Anbieter wie Vodafone vermarkten LTE bereits aktiv - für den Einsatz in mobilen Geräten dürfte die Abdeckung aber noch nicht reif sein.

Zur Startseite