Personal-Marketing

Die Top 30 beim Online Employer Branding

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Die Allianz schneidet beim Online Employer Branding europaweit besser ab als auf dem Heimatmarkt Deutschland.
Die Allianz schneidet beim Online Employer Branding europaweit besser ab als auf dem Heimatmarkt Deutschland.
Foto: Potentialpark

Ein solcher Fall ist der Spitzenreiter der Europa-Tabelle, die Allianz. Sie erreicht in Deutschland "nur" Platz vier. Im Europa-Ranking führt sie vor Accenture und Roche.

Die Ränge vier bis sieben besetzen Accor, Daimler (Deutschland: Platz sechs), die BASF (Deutschland: Rang 13) und Intel. Auf den Plätzen acht bis zehn liegen Bertelsmann (Deutschland: ebenfalls Rang acht), Ernst&Young und MicrosoftMicrosoft. Alles zu Microsoft auf CIO.de

SAP nur knapp unter den europäischen Top 30

In den europaweiten Top 30 sind außerdem folgende deutsche Unternehmen vertreten: Siemens mit Rang 16 (Deutschland: Platz 30), die Deutsche Bank auf Platz 28 (in Deutschland ebenso) und SAPSAP: Die Walldorfer schaffen es in Deutschland nicht unter die Top 30 - im europäischen Ranking platzieren sie sich auf dem letzten Rang. Alles zu SAP auf CIO.de

Für die europaweite Ausgabe der Studie hat Potentialpark 137 Arbeitgeber untersuchen lassen. Fast 20.000 Nutzer haben sich deren Online Employer Branding angesehen.

Ein Blick auf die globale Liste zeigt die Telekommunikations-Firma Orange, den Brausefabrikanten PepsiCo und die Bank Credit Suisse vorn. Accenture ist im Mittelfeld gleich zweimal vertreten, nämlich mit Accenture US auf Platz fünf und Accenture Germany auf Rang sieben. Die Positionen vier und sechs besetzen der Caterer Sodexo und KPMG. Dahinter rangieren Daimler, Shell und Fresenius.

Zur Startseite