CIO Auf- und Aussteiger


Neuer CIO beim Robert Bosch Krankenhaus

Dietmar Schulz digitalisiert Bosch Health Campus

Karen Funk ist Senior Editor beim CIO-Magazin und der COMPUTERWOCHE (von Foundry/IDG). Ihre inhaltlichen Schwerpunkte sind IT-Karriere und -Arbeitsmarkt, Führung, New Work und Diversity. Als Senior Editorial Project Manager leitet sie zudem seit 2007 den renommierten IT-Wettbewerb CIO des Jahres. Funk setzt sich seit vielen Jahren für mehr Frauen in der IT ein. Zusammen mit einer Kollegin hat sie eine COMPUTERWOCHE-Sonderedition zu Frauen in der IT aus der Taufe gehoben, die 2022 zum 6. Mal und mit dem erweiterten Fokus Diversity erschienen ist.
Das Robert-Bosch-Krankenhaus hat mit Dietmar Schulz einen neuen CIO, der zudem die Digitalisierung des gesamten Bosch Health Campus verantwortet.
Dietmar Schulz, CIO Robert Bosch Krankenhaus, will am Bosch Health Campus eine moderne Digitalisierungsorganisation aufbauen, in der die Fachabteilungen aus Medizin und Verwaltung mit der IT und Medizintechnik agil zusammenarbeiten.
Dietmar Schulz, CIO Robert Bosch Krankenhaus, will am Bosch Health Campus eine moderne Digitalisierungsorganisation aufbauen, in der die Fachabteilungen aus Medizin und Verwaltung mit der IT und Medizintechnik agil zusammenarbeiten.
Foto: Robert-Bosch-Krankenhaus/Christoph Schmidt.

Seit 1. Juli 2022 ist Dietmar SchulzDietmar Schulz CIO des Robert-Bosch-Krankenhauses in Stuttgart, einer Einrichtung des BoschBosch Health Campus der Robert Bosch Stiftung. Der Physiker und Ökonom zeichnet als CMIO (Chief Medical Information Officer) des Bosch Health Campus auch für dessen gesamte Digitalisierung verantwortlich. Schulz berichtet direkt an den CEO und Geschäftsführer der Bosch Health Campus GmbH, Mark Dominik Alscher. Top-500-Firmenprofil für Bosch Profil von Dietmar Schulz im CIO-Netzwerk

Schulz kommt vom Universitätsklinikum Tübingen, wo er über vier Jahre als CIO tätig war. Bevor er in die Gesundheitsbranche wechselte, war er von 2014 bis 2018 als Head of Portfolio Management bei T-Systems. Seine Karriere hatte Schulz im Jahr 2000 im Beratungsgeschäft bei Accenture begonnen, wo er nach mehr als 13 Jahren und zuletzt als Senior Manager ausschied.

In seiner neuen Position als CIO und CMIO stehen wichtige Aufgaben auf seinem Programm:

  • Organisationsentwicklung des bisher eher betriebslastigen IT-Bereichs zu einer innovationsfähigen Organisation, in der Fachabteilungen und IT agil zusammenarbeiten

  • Modernisierung der IT-Infrastruktur

  • Aufbau einer modernen Service-orientierten Architektur zur Entkopplung der Systemlandschaft und zur sicheren Integration von externen Anwendungen

  • Darauf aufbauend Umsetzung der gesetzlich geforderten Digitalisierungsprojekte aus dem Krankenhauszukunftsgesetz (beispielsweise Patientenportal mit Telemedizin-Services, bessere Automatisierung der Behandlungsprozesse, übergreifende IT-Sicherheit)

  • Technische Expertise und Lösungen der Bosch Gruppe in den Gesundheitsbereich übertragen

Digitale Lösungen in der Patientenversorgung

Schulz freut sich besonders, dass er in seiner neuen Rolle nicht nur IT-Leiter ist, sondern auch die Gesamtverantwortung für die Digitalisierung des gesamten Bosch Health Campus hat: "Das beinhaltet neben technischen Entscheidungen auch die fachliche Verantwortung dafür, dass digitale Lösungen in der Patientenversorgung, Forschung und Bildung übergreifend optimal zusammenspielen und schrittweise auch die Ideen aus den zahlreichen Förderprojekten der Robert Bosch Stiftung umsetzen." Beispielsweise werde es darum gehen, die durch die Robert Bosch Stiftung geförderten Primärversorgungszentren (sogenannte "PORT-Zentren") im Sinne einer intersektoralen Versorgung mit der stationären Versorgung zu integrieren.

Ein weiteres Thema sei es, mit der am Bosch Health Campus angesiedelten datengetriebenen Forschung direkt die personalisierte Therapie von Patientinnen und Patienten zu unterstützen. "Diese Ziele werden ähnlich auch an den Unikliniken verfolgt", so Schulz. "Allerdings glaube ich, dass in der vergleichsweise kleinen Größe des Bosch Health Campus eine Chance liegt, mit mehr Fokus wirkliche Ende-zu-Ende Lösungen zu gestalten."

Agilität und Kooperation

Schulz hält viel von agilen, eher dezentralen Organisationen, die geleitet durch eine Unternehmensstrategie weitgehend selbstorganisiert handeln. In deutschen Krankenhäusern seien solche Organisationsformen bisher aber eher unüblich. "Der Bosch Health Campus bietet mit der innovativen Bosch-Gruppe im Hintergrund allerdings den idealen Nährboden, neu zu denken und moderne Organisationsformen auch im Krankenhaus einzusetzen", ist der CIO überzeugt. "Ich möchte am Bosch Health Campus eine moderne Digitalisierungsorganisation aufbauen, in der die Fachabteilungen aus Medizin und Verwaltung mit der IT, Technik und Medizintechnik weitgehend agil zusammenarbeiten."

CEO Alscher freut sich, den Diplom-Physiker mit einem MBA-Abschluss in Gesundheitsökonomie an Bord zu haben, denn er "ist Experte für IT im Gesundheitswesen und bringt langjährige Erfahrung in der Führung großer IT-Organisationen und Projekte mit."

Zur Startseite