Chief Innovation Officer noch nicht etabliert

Doppelrolle für CIOs



Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Seit Herbst 2011 baut Johannes Helbig bei Deutsche Post Brief den neuen Bereich Innovationen auf.
Seit Herbst 2011 baut Johannes Helbig bei Deutsche Post Brief den neuen Bereich Innovationen auf.
Foto: Deutsche Post

Einen einheitlichen Weg zum "CIO square" gibt es nicht. Peter High kennt Beispiele, bei denen ein Chief Information Officer zusätzlich das Innovationsthema übernommen hat und auch Beispiele, bei denen ein Innovationschef sich zusätzlich den IT-Themen angenommen hat. "Diese Position ist eine hervorragende Doppelrolle", sagt etwa Ben Allen vom US-Dienstleister Marsh & McLennan. Dies wäre ganz besonders so in Unternehmen, in denen IT zentral ist, um einen Wertbeitrag für den Kunden zu schaffen.

Deutsche Post: Ex-CIO Helbig baut Innovationsbereich auf

High glaubt, dass es in Zukunft mehr Beispiele von kombinierten Rollen aus einem Chief Information Officer und einem Chief Innovation Officer geben wird. Zum einen, weil der Chief Information Officer strategisch immer wichtiger wird und zum anderen, weil es für CIOs immer wichtiger werde, dem Business und den Kunden Neues und Innovatives zu bieten.

Ein "CIO square" ist der Redaktion in Deutschland bisher nicht bekannt. Allerdings gibt es einen Ex-CIO, der sich seit kurzem dem Innovationsthema zugewandt hat. Bei Deutsche Post Brief baut Johannes Helbig seit Herbst 2011 den neuen Bereich Innovationen auf. Dafür hat der CIO des Jahres 2010 jedoch seine IT-Verantwortung abgegeben.

Zur Startseite