Projekte


Selbstfahrendes Zustell-Elektrofahrzeug

DPD entwickelt autonomen Zustell-Van

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft arbeitet der Logistikdienstleister DPD an einem selbstfahrenden Zustell-Elektrofahrzeug.
Der intelligente "VanAssist" holt den Zusteller dort ab, wo dieser ihn braucht.
Der intelligente "VanAssist" holt den Zusteller dort ab, wo dieser ihn braucht.
Foto: DPD Deutschland

"VanAssist" heißt ein Förderprojekt, mit dem der Paketzusteller DPDDPD drei Ziele verfolgt: Weniger Personalaufwand, weniger Emissionen und ein Entzerren des Verkehrs in Ballungsräumen. Dafür hat der Konzern mit mehreren Partnern ein autonomes Elektrofahrzeug entwickelt, das vor allem die sogenannte letzte Meile bedienen soll. Top-500-Firmenprofil für DPD

Der VanAssist fährt die Strecke vom Depot zum Zustellgebiet allein. Erst an einem vorher festgelegten Treffpunkt steigt der Auslieferer zu, um das Paket zu überbringen. Wann immer der Zusteller eine Sendung abgibt, steuert das Fahrzeug automatischautomatisch den nächsten festgelegten Haltepunkt an. Es wartet immer dort auf den Paketzusteller, wo dieser das nächste Paket braucht oder zur nächsten Adresse mitgenommen werden will. Für die Auslieferer entfallen Parkplatz- und Adresssuche. "Rendevouz-Modus" nennt sich das projektintern. Alles zu Autonomes Fahren auf CIO.de

Praxistest im Straßenverkehr

Neben DPD beteiligen sich sieben Partner an dem Vorhaben. Sie haben den autonomen Elektro-Van auch auf einem universitären Gelände getestet. Nun steht ein Praxistest im Straßenverkehr an. Eine integrierte Indoor-Navigation ermöglicht außerdem, den Zusteller in großen Büro- oder Industriekomplexen im Gebäudeinneren zu nutzen.

Gerd Seber, Group Manager City Logistics & Sustainability bei DPD Deutschland, sagt: "Unsere Tests haben gezeigt, dass wir einen Leitstand benötigen, der immer dann eingreift, wenn auf der Tour etwas Unvorhergesehenes passiert, bei dem das Fahrzeug nicht selbstständig entscheiden kann, was zu tun ist. Das kann ein verdeckter Sensor oder aber eine versperrte Straße sein." Mit Blick auf den potenziellen Einsatz in Städten fügt Seber an: "Es bedarf zum einen vereinheitlichter intelligenter Ampeln und Verkehrszeichen. Zum anderen benötigen wir speziell für den Lieferverkehr reservierbare Ladezonen, zu denen wir unsere Fahrzeuge navigieren können."

DPD Deutschland zählt zur DPDgroup, Europas größtem Paketdienst-Netzwerk, und verfügt über 79 Depots und 7.000 Pickup Paketshops in ganz Deutschland. 9.500 Mitarbeiter und 11.000 Zusteller arbeiten für das Unternehmen.

DPD mit Partnern | Autonomes Fahren/Zustellen
Branche: LogistikLogistik und Verkehr
Use Cases: Personal und Emissionen reduzieren, Verkehrsdichte entzerren
Kooperationspartner: Bridging IT GmbH, Hochschule Offenburg, IAV GmbH, Ibeo Automotive Systeme, Technische Universität Braunschweig, Technische Universität Clausthal, Universität Mannheim
Projektkoordinator: ZENTEC Zentrum für Technologie, Existenzgründung und Cooperation GmbH
Projektname: VanAssist Top-Firmen der Branche Transport

Zur Startseite