Mailserver

E-Mail-Systeme professionell absichern

17.09.2010
Von Johann Baumeister
Dipl. Inform. Johann Baumeister blickt auf über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Softwareentwicklung sowie Rollout und Management von Softwaresystemen zurück und ist als Autor für zahlreiche IT-Publikationen tätig. Sie erreichen ihn unter jb@JB4IT.de

Duplizierung aller Komponenten

Eine andere Variante des Ausfallschutzes verwendet eine Duplizierung aller Komponenten, von der Hardware über alle Software-Systeme hinweg. Als Anbieter in diesem Segment fungiert Stratus mit seinem ftServer. Dabei handelt es sich genau genommen um zwei identische Server-Systeme im 19-Zoll-Formfaktor, die sich gegenseitig überwachen. Durch eine Verlängerung des Rechnerbusses über ein Zusatzmodul an der Rückseite des Geräts erfolgt die Durchschleusung der Signale an dem Partnerrechner.

Server-Spiegelung: Stratus dupliziert in seiner ft-Server-Reihe alle Komponenten. Die beiden Server sichern sich und die Applikationen dabei gegenseitig ab.
Server-Spiegelung: Stratus dupliziert in seiner ft-Server-Reihe alle Komponenten. Die beiden Server sichern sich und die Applikationen dabei gegenseitig ab.

Beim Ausfall einer Komponente übernimmt der noch fehlerfrei operierende Partner dessen Aufgaben. Das Verfahren arbeitet unabhängig von der Applikation und kann somit auch E-Mail-Server absichern. Der Vorteil dieses Verfahrens liegt in der Unabhängigkeit der Überwachung von jeglichen Software-Systemen. Auf dem Server-System dürfen sich daher auch weitere Dienste befinden, die parallel mit abgesichert werden.

Nachteilig erweist sich, dass die sich überwachenden Baugruppen aufgrund technischer Gegebenheiten, wie der Signallaufzeiten, in unmittelbarer Nachbarschaft stehen müssen. Eine Hochverfügbarkeit über Räume hinweg oder gar größere Distanzen ist damit nicht machbar.

Zur Startseite