Strategien


IT-Trends von Accenture

Eco-Systeme brauchen Microservices

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
IT-Architekturen müssen auf Microservices basieren, wenn Unternehmen in die Plattform-Ökonomie einsteigen wollen. So lautet ein Trend der Accenture Technology Vision 2018.
  • CIOs müssen eine Architektur auf Basis von Microservices aufbauen, damit sich ihr Unternehmen in Eco-Systeme einfügen kann
  • Nicht verifizierte Daten stellen eine neue Form der Verwundbarkeit dar
Eine Übersicht der Accenture Technologie Visionen 2016 bis 2018 zeigt, wie sich die Themen verschieben.
Eine Übersicht der Accenture Technologie Visionen 2016 bis 2018 zeigt, wie sich die Themen verschieben.
Foto: Accenture

Accenture stellt seiner diesjährigen Technology Vision das Motto "Eng verbunden mit dem Kunden" voran. Dabei bezieht sich das Papier nicht nur auf Kundenzentriertheit, sondern auch auf die Notwendigkeit, engeren Austausch mit Geschäftspartnern aufzubauen.

Die Analysten schlagen den Bogen vom Alltagsverhalten bis zu spezifischen Anforderungen an CIOs in Unternehmen. Denn das sei nicht mehr zu trennen. "Menschen nutzen nicht nur die Produkte und Dienstleistungen von Unternehmen, sondern leiten Informationen und Einsichten an sie zurück", erklärt Accenture.

Die fünfTrendsTrends lauten: Alles zu IT Trends auf CIO.de

1. Künstliche Intelligenz (KI) für jedermann

Systeme Künstlicher Intelligenz setzen sich am Arbeitsplatz wie im Alltagsleben stärker durch. "Das bedeutet, die Sichtweise der Unternehmen auf KI zu ändern - von Systemen, die programmiert werden, zu lernenden Systemen", schreibt Accenture. Konkret: Wer mit KI arbeitet, muss seine Entscheidungen begründen und Verantwortung übernehmen.

2. Virtual und Augmented Reality schaffen Distanzen ab

Accenture begreift das Internet als logische Weiterentwicklung des Rads. Immer sei es darum gegangen, Distanzen zu minimieren. Technologien der Virtual und Augmented Reality (VR und AR) überwinden künftig räumliche und zeitliche Distanzen.

3. Richtige Daten und Vertrauen als Pfeiler jeden Unternehmens

Accenture umreißt die neue Bedeutung korrekter Daten als "Datenintelligenz". Nicht verifizierte Daten stellen eine neue Form der Verwundbarkeit dar. "Der potenzielle Schaden durch ,schlechte' Daten wird zu einer existenziellen Bedrohung auf Unternehmensebene", so die Analysten.

Damit ist ein schwer greifbares Moment verbunden: das Vertrauen von Kunden und Partnern. Vertrauen ist heute kein "Nice to have" mehr, sondern Geschäftsgrundlage, mahnt Accenture. Umso mehr müssen sich die Entscheider in den Unternehmen darauf verlassen können, dass Planung und Geschäftstätigkeit nicht auf inkorrekten oder manipulierten Daten basieren.

4. Eco-Systeme setzen Architekturen auf Mikroservice-Basis voraus

Vor dem Hintergrund der kommenden "Plattform-Industrie" müssen Unternehmen mit ehemaligen Wettbewerbern und branchenfremden Firmen Eco-Systeme bilden. Legacys erweisen sich hier als technologischer Bremser.

Accenture rät CIOs zur Arbeit mit Microservices, damit sich ihr Unternehmen schnell in neue Eco-Systeme einfügen kann.
Accenture rät CIOs zur Arbeit mit Microservices, damit sich ihr Unternehmen schnell in neue Eco-Systeme einfügen kann.
Foto: Accenture

CIOs müssen daher eine "organische Veränderung" anstoßen. Architekturen auf Mikroservice-Basis bilden die Grundlage von Eco-Systemen. Die BlockchainBlockchain und smarte Verträge sollen gewährleisten, dass alle Partner mit der DigitalisierungDigitalisierung Schritt halten. Alles zu Blockchain auf CIO.de Alles zu Digitalisierung auf CIO.de

Mit dem "Internet der Dinge" bekommt das Thema Hardware wieder Gewicht, so Accenture.
Mit dem "Internet der Dinge" bekommt das Thema Hardware wieder Gewicht, so Accenture.
Foto: Accenture

5. Das Zusammenspiel von Cloud und Hardware schafft ein Internet des Denkens

Robotik und KI-Systeme heben die materielle Welt auf ein neues technisches Niveau, betont Accenture. CIOs müssen eine intelligente Umgebung herstellen. Diese beinhaltet Cloud ComputingCloud Computing, rückt aber im Internet der Dinge (oder IoT für Internet of things) auch die Hardware wieder in den Mittelpunkt. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de

„Technologie ist heute fester Teil unseres Lebens und verändert damit auch Arbeit und Gesellschaft”, fasst Jürgen Pinkl, Geschäftsführer des Bereichs Technology bei Accenture in der DACH-Region, die Technology Vision 2018 zusammen. „Je stärker der Einfluss digitaler Innovationen auf unseren Alltag, umso wichtiger wird es, dass die Anbieter entsprechender Services und Technologien Verantwortung übernehmen." Im Gegenzug müssten sich die Kunden "an das Teilen persönlicher Informationen gewöhnen", um den maximalen Nutzen aus digitalen Services zu ziehen.

Zur Startseite