Die wichtigsten Fragen beantwortet

FAQ zum DIGITAL LEADER AWARD

Florian Kurzmaier ist ein klassischer Quereinsteiger: Nach einem Studium der Geschichtswissenschaften in München landete er zunächst bei der Gamepro, dann als Volontär bei der Macwelt. Inzwischen verantwortet er als Editorial Lead – Events, Platforms and Innovation alle inhaltlichen Aspekte der IDG-Veranstaltungen – beispielsweise auch den Wettbewerb des Digital Leader Award. Sportlich gehört sein Herz dem FC Bayern und den Green Bay Packers.

Eine Bewerbung beim DIGITAL LEADER AWARD ist kein Hexenwerk – im Gegenteil. Die Bewerber brauchen nichts weiter zu tun, als uns ihre Digital-Story zu erzählen. Wie genau der Wettbewerb funktioniert, erklären wir in dieser FAQ.

Allgemeine Fragen zum Ablauf

Bis wann kann ich mich bewerben?

Der Bewerbungsschluss für den DIGITAL LEADER AWARD 2019 ist der 2. März 2020.

Was kostet eine Bewerbung für den DIGITAL LEADER AWARD?

Für die Wettbewerbsteilnahme erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 500 Euro zzgl. MwSt. Startups (bis 50 Mitarbeiter und nicht älter als 3 Jahre), Non-Profit-Organisationen, Behörden und Bildungseinrichtungen sind von der Gebühr ausgenommen.

Wer kann eine Bewerbung für den DIGITAL LEADER AWARD einreichen?

Für den DIGITAL LEADER AWARD können sich alle Digital Leader*innen bewerben, die eine für das eigene Unternehmen, die Branche oder die Zielgruppe relevante und wegweisende Digital-Story erzählen können. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Bewerber-Unternehmen ein Konzern, ein KMU oder ein Startup ist - die Story und die aus dieser Geschichte ableitbaren konkreten USPs für interne oder externe Kunden stehen im Mittelpunkt.

Wichtig: Partner und Sponsoren des DIGITAL LEADER AWARD sind grundsätzlich von einer Bewerbung ausgeschlossen.

Erzählen Sie uns Ihre Digital-Story!

Wie verhält es sich mit Dienstleistern, Agenturen und Beratungshäusern? Können auch diese am Wettbewerb des DIGITAL LEADER AWARD teilnehmen?

Dienstleister, Agenturen und Beratungshäuserkönnen am Wettbewerb des DIGITAL LEADER AWARD nur dann teilnehmen, wenn sie eine gemeinsame digitale Erfolgsgeschichte mit einem Kunden erzählen können. In diesem Fall ist der Kunde des Dienstleisters, der Agentur oder des Beratungshauses Hauptprotagonist und dessen Digital-Story Hauptgegenstand der Bewerbung. Eine Nennung des Dienstleisters, der Agentur oder des Beratungshauses im Rahmen der Bewerbung ist selbstverständlich möglich. Auch können Dienstleister, Agenturen und Beratungshäuser als Facilitator ihrer Kunden auftreten und den Bewerbungsprozess aktiv begleiten.

In welchen Kategorien wird der DIGITAL LEADER AWARD vergeben?

Der DIGITAL LEADER AWARD wird 2020 in den folgenden Kategorien vergeben:

  1. CULTURE: Ein wesentlicher Aspekt Ihrer Digitaliserungsinitiativen ist es, die Unternehmenskultur zu transformieren und den digitalen Mindset zu fördern? Dann zeigen Sie uns, was Sie getan haben, um Ihr Unternehmen zu transformieren.

  2. PROJECT: Sie haben ein klassisches Digitalisierungsprojekt umgesetzt, das Sie unserer Jury im Wettbewerb vorstellen wollen? Dann ist dies ihre Kategorie.

  3. SOCIETY: Ihre Bewerbung dreht sich um eine Digital-Story, die der Gesellschaft nutzt? Erzählen Sie uns diese Geschichte in der Kategorie "Society".

  4. STARTUP: Die Gründerszene ist seit jeher ein Hort von digitalen Innovationen und spannenden Produktideen. Haben Sie eine solche Gründerstory zu erzählen? Dann ist die Kategorie "Startup" der richte Ort, um uns von Ihren Ideen, Projekten und Konzepten zu berichten.

  5. STRATEGY: Sie fassen Ihre Digitalisierungsinitiativen in einem umfassenden, vielleicht gar mehrjährigen Programm zusammen? Dann zeigen Sie unserer Jury Ihre Digitalisierungsstrategie!

Welche Kriterien zur Bewertung legt die Jury des DIGITAL LEADER AWARD an die Bewerbungen an?

Die Bewertung der Einsendungen erfolgt in allen Stufen der Jury-Arbeit entlang von vier gewichteten Kriterien:

  1. Digital Leadership und Innovationskultur, Gewichtung 35 Prozent

Digital Leadership schlägt sich im Verhalten und der fachbereichsübergreifenden Zusammenarbeit der Mitarbeiter, aber auch im Auftreten von Mitarbeitern und Managern nach Außen nieder. Hier kommt es darauf an, ob das Unternehmen seinen Mitarbeitern "Entrepreneurial Spirit" einhauchen und den dazu nötigen Gestaltungsspielraum einräumen kann und auch eine zukunftsgewandte Fehlerkultur etabliert. Zudem spielen Faktoren wie Diversität und Inklusion eine wesentliche Rolle im Verständnis von Digital Leadership. Zudem müssen Digital Leader als Innovatoren imstande sein, das Unternehmen mit den digitalen Innovationen zu "infizieren" - mit den eigenen Kollegen als Botschaftern. Führungsverantwortlichkeiten und -rollen (etwa der Chief Digital Officer) sorgen dafür, dass die nötigen Leadership-Skills vorhanden sind und ein entsprechender Entrepreneurial spirit entstehen kann. Wer mit seiner Bewerbung einen DIGITAL LEADER AWARD gewinnen will, muss in seiner Organisation diese Punkte glaubhaft adressiert haben.

  1. Digitale Methodik, Gewichtung 25 Prozent

Wer mit seiner Bewerbung einen DIGITAL LEADER AWARD gewinnen will, muss glaubhaft machen, dass seiner Bewerbung der Einsatz moderner digitaler Methodik zugrunde liegt und so die Time-to-Market neuer Produkte signifikant reduziert und das Kundenerlebnis - egal ob intern oder extern - signifikant verbessert werden konnte.

  1. Customer Value, wirtschaftlicher Erfolg und Nachhaltigkeit, Gewichtung 20 Prozent

Die Digitale Transformation darf für Bewerber des DIGITAL LEADER AWARD nicht Selbstzweck sein. Vielmehr stehen Kundennutzen, eine konsistente Customer Journey und schließlich auch ein nachhaltiger Wertbeitrag der vom Bewerber beschriebenen Maßnahmen im Fokus. Wer mit seiner Bewerbung einen DIGITAL LEADER AWARD gewinnen will, muss also darlegen, wie dieser Beitrag aus den umgesetzten Maßnahmen prognostiziert und die Erreichung der Prognose sichergestellt wurde.

  1. Technologie, Gewichtung 20 Prozent

Technologie schafft die Voraussetzungen für neue Prozesse, kürzere Time-to-Market und neue Kundenerlebnisse. Deswegen fragt die Jury des DIGITAL LEADER AWARD vor allem danach, ob von den Bewerbern zukunftsweisende digitale Technologien wie z.B. Sensoren, Cloud Services, Analytics-Modelle, mobile Endgeräte, Drohnen, künstliche Intelligenz o.ä. eingesetzt, in übergeordnete Strategien eingebunden und messbare Erfolge generiert wurden. Wer mit seiner Bewerbung einen DIGITAL LEADER AWARD gewinnen will, muss die Jury von der Auswahl der eingesetzten Technologien, der Orchestrierung der eingesetzten Lösungen und ihrer jeweiligen Komplexität sowie hinsichtlich der Auswirkungen auf die digitalen Geschäftsmodelle der Bewerber überzeugen.

Erzählen Sie uns Ihre Digital-Story!

Wie ist der zeitliche Ablauf für den Wettbewerb geplant? Wann weiß ich, ob ich gewonnen habe?

Nach dem Bewerbungsschluss im März 2020 findet zunächst ein Plausibilitätscheck der eingegangenen Bewerbungen statt. Im Anschluss bewerten als interne Jury die Redaktionen von COMPUTERWOCHE, ChannelPartner und CIO-Magazin sämtliche Einreichungen in einer ersten Bewertungsrunde. Das Ergebnis ist eine Shortlist, die wiederum für die zweite Bewertungsrunde der Haupt-Jury des DIGITAL LEADER AWARD zur finalen Bewertung vorgelegt werden. Die besten Bewerbungen aus der Jury-Bewertung erhalten auf der Winners Night ihren wohlverdienten Preis. Wer die Trophäen gewinnt verraten wir selbstverständlich erst im Rahmen der Winners Night im Juni 2020.

Geplanter Ablauf

  • Einsendeschluss: 02. März 2020 um 23.59 Uhr

  • Bewertungsrunden: Validitätsprüfung bis 20. März 2020, Bewertung der internen Jury bis 27. März 2020, Bewertung der externen Jury bis 26. April 2020

  • Jury-Sitzung: 28. April 2020

  • Bekanntgabe der Finalisten: 04. Mai 2020

  • Preisverleihung: Juni 2020

Fragen zur Bewerbung selbst

Ich bin mir nicht sicher, ob meine Digital-Story für den DIGITAL LEADER AWARD passend ist. Was soll ich tun?

Der DIGITAL LEADER AWARD deckt eine sehr große Bandbreite an Szenarien für Digital-Stories ab. Deshalb gibt es keine "Muster-Bewerbung" an der Sie sich orientieren können, da alle Cases unterschiedlich gelagert sind und zum Teil verschiedene Perspektiven einnehmen. Sollten Sie sich unsicher sein, ob Ihre Geschichte passt, lassen Sie es unseren projektverantwortlichen Redakteur Florian Kurzmaier (fkurzmaier@idg.de, Tel. 089-36086-324) wissen, er berät Sie gerne und hilft dabei, Ihre Bewerbung auf den Weg zu bringen.

Gibt es bezüglich dessen, was ich im Rahmen der Bewerbungen erzähle irgendwelche Do's & Dont's?

Grundsätzlich gilt: Erzählen Sie Ihre Geschichte! Im besten Fall lassen Sie unsere Jury aus Ihrer Einsendung die Begeisterung für Ihre Arbeit und Ihr Team, die Freude an Technologie und auch die Bereitschaft zu Change, Diversity und Nachhaltigkeit herauslesen. Zudem schadet es nicht, mit eigenen Fehlern und den resultierenden Learnings so offen wie möglich umzugehen. Das trägt zur Glaubwürdigkeit und Authentizität Ihrer Bewerbung bei.

Kann ich mich auch mit mehreren Einreichungen beteiligen?

Ja, Bewerber können beliebig viele Einreichungen über unser Online-Bewerbungstool tätigen.

Muss ich als Bewerber direkt am Projekt oder der Digital-Story beteiligt gewesen sein?

Wenn Sie eine Bewerbung einreichen, sollten Sie selbstverständlich daran beteiligt gewesen sein und entsprechenden Einblick in die Geschichte und den Ablauf des Projekts haben.

Wie alt dürfen Projekte oder Geschichten sein, die beim DIGITAL LEADER AWARD eingereicht werden? Und: Können auch Projekte und Digital-Stories eingereicht werden, die noch nicht abgeschlossen sind?

Bei den eingereichten Projekten oder Digital-Stories kommt es nicht primär auf das Alter an. Wichtig ist nur: Projekt oder Story müssen so weit fortgeschrittenen sein, dass man den Erfolg der durchgeführten Maßnahmen benennen oder beziffern kann.

Erzählen Sie uns Ihre Digital-Story!

Die große Winners Night

Wer wird am Ende auf der großen Winners Night ausgezeichnet? Nur ich als Bewerber oder das Team?

Beim DIGITAL LEADER AWARD geht es zuvorderst um die Digital-Story selbst. Da aber erfolgreiche Projekte und Initiativen selten ohne herausragende Teams funktionieren, ist die Auszeichnung eines Siegerprojekts auch eine Auszeichnung für die Vordenker, Initiatoren und Mitarbeiter im Projektteam - auch sie bekommen die große Bühne und sind ausdrücklich mit eingeladen, unsere Gäste auf der Winners Night zu sein!

Wer kann an der Gala im Juni 2020 teilnehmen?

Jeder Digital-Macher kann kostenpflichtig an unserer Winners Night in Berlin teilnehmen. Die Bewerber erhalten für die Veranstaltung selbstverständlich Freitickets. Die Anmeldung dafür beginnt in Kürze auf www.digital-leader-award.de.

Wie gehen IDG und NTT mit den Informationen aus dem Bewerbungsbogen um?

Wir garantieren Ihnen, dass die Informationen aus dem Bewerbungsbogen vertraulich behandelt werden und nur zum Zwecke der Bewertung der eingereichten Projekte, der Teilnahme an der Veranstaltung sowie für die Erstellung von redaktionellen Inhalten - zum Beispiel für die IDG-Medien COMPUTERWOCHE, CIO-Magazin, ChannelPartner oder IDG-Sonderpublikationen - genutzt werden. Sollten Informationen im Bogen genannt werden, die in keinem Fall für die redaktionelle Berichterstattung herangezogen werden sollen, sprechen Sie uns bitte an und machen die entsprechenden Passagen im Bewerbungsbogen kenntlich. Bei Bedarf kann auch auf ein Non Disclosure Agreement zurückgegriffen werden. Zudem stehen auch alle Menschen, die mit den Inhalten Ihrer Bewerbung in Kontakt kommen, unter einem strikten Non Disclosure Agreement.

Zur Startseite