Finance IT


Dokumenten-Management

Finanzbranche vernachlässigt Datensicherheit

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.

Die Unternehmen der Finanzbranche machen sich wenig Illusionen über ihr Dokumenten-Management. Nur gut jeder vierte Befragte (26 Prozent) nimmt für sich in Anspruch, seine Dokumenten-Prozesse entsprächen den Kundenbedürfnissen.

Compliance ist schuld - und die Kunden

Carsten Bruhn, Executive Vice President bei Ricoh Europe, hat bei der Ursachenforschung zwei Schuldige ausgemacht: ComplianceCompliance und Kunden. "Im Finanzdienstleistungssektor kollidieren die beiden Welten der digitalen Dokumente und Unterlagen in Papierform möglicherweise noch stärker als in anderen Branchen, da die veränderte Gesetzgebung und die veränderten Gewohnheiten der Kunden die Unternehmen zwingen, ihren Umgang mit sensiblen Informationen rasch zu überdenken", sagt er. Es handele sich um "eine der am stärksten regulierten Branchen". Alles zu Compliance auf CIO.de

Ein ähnliches Bild von der Finanzbranche malte Ende vorigen Jahres eine Umfrage im Auftrag von Capco. Deren Thema war Datensicherheit. Mehr als jeder dritte Entscheider in einer Bank konnte nicht genau sagen, wer in seinem Institut welche Datenhoheit besitzt. Gut jeder Fünfte erklärte, seine Bank berechne Kosten für Datenqualität nicht.

Zur Startseite