Digitales Workforce Management

"Finger weg von meinem Team!"

02.05.2017
Von Daniel Stolba
Wer ein Team zusammenstellt, kann es sich zunächst sehr einfach machen und die Mitarbeiter nehmen, die problemlos verfügbar sind. Dabei handelt es sich naturgemäß vor allem um jene Kollegen, die in ihrem jetzigen Projekt entbehrlich sind, aus welchen Gründen auch immer. Seine besten Leute will selbstverständlich keiner hergeben.
  • Die Workforce in einem Unternehmen ideal zu verteilen kann schwierig sein
  • Eine Bestandsaufnahme der verfügbaren Skills kann helfen, Teams zusammenzustellen und Schwächen in der Workforce zu erkennen

Niemand will auf einen guten Programmierer verzichten, und so entstehen schnell Konkurrenzsituationen zwischen den unterschiedlichen Teams und Abteilungen. Einerseits hilft das dem jeweiligen ProjektProjekt, wenn dessen Leitung das Team zusammenhält und gegen Abwerbeversuche verteidigt. Doch ein anderes Team wird dadurch möglicherweise unterbesetzt, und insgesamt verhindert dieses Verhalten die optimale Verteilung der Workforce und schadet damit der Performance des Unternehmens. Alles zu Projektmanagement auf CIO.de

Ziel eines jeden Unternehmens sollte es sein, die Workforce optimal zu verteilen.
Ziel eines jeden Unternehmens sollte es sein, die Workforce optimal zu verteilen.
Foto: Ruslan Grumble - shutterstock.com

Die Antwort lautet: Digitalisierung!

Um die Kompetenzen der Mitarbeiter detailliert zu erfassen, auszuwerten und gezielter einzusetzen, nutzen immer mehr Unternehmen spezielle Software, welche die Qualifikationen aller Mitarbeiter erfasst. Ins Detail geht es, wenn Zertifikate zum Beispiel des Hamburger Anbieters CeLS genutzt werden, um spezielle Berufsbilder und Microskills, etwa als Datenschutz-Auditor oder C++ Embedded Entwickler, zu erfassen. Oft geschieht dies bereits in der Bewerbungsphase, etwa wenn Unternehmen wie die Bechtle AG CeLS-Zertifikate als Quality Gateway einsetzen.

Vorhandene Skills optimal nutzen

Das Resultat ist eine maschinenlesbare Bestandsaufnahme der verfügbaren SkillsSkills, die dabei hilft, Teams zusammenzustellen und Schwächen in der Workforce zu erkennen, beispielsweise um gezielt Mitarbeiter einzustellen oder für die vorhandenen Mitarbeiter entsprechende Weiterbildungsmaßnahmen zu empfehlen und zu fördern. Das in einer Belegschaft von mehreren hundert oder gar tausenden Mitarbeitern vorhandene Wissen wird auf diese Weise zu einer durchsuchbaren Ressource, auch versteckte Talente werden erkannt und genutzt, zur Zufriedenheit aller Beteiligten. Alles zu Skills auf CIO.de