CIO Auf- und Aussteiger


Wechsel von Atlas Copco IAS

Fischer jetzt CIO bei Heckler & Koch



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Der neue IT-Verantwortliche des Rüstungsunternehmens Alexander Fischer kommt vom Klebe- und Fügetechnik-Spezialisten Atlas Copco IAS GmbH.
Alexander Fischer ist neuer CIO bei Heckler & Koch.
Alexander Fischer ist neuer CIO bei Heckler & Koch.
Foto: Heckler & Koch

Alexander Fischer (52) ist seit August 2018 neuer Bereichsleiter Information Management & Ablauforganisation Global/CIO beim Rüstungsunternehmen Heckler & Koch mit Sitz in Oberndorf am Neckar, wie das Unternehmen jetzt mitteilte. Er berichtet direkt an die Geschäftsführung. Über den CIO-Vorgänger wurde nichts bekannt.

Fischer war zuvor Global Manager Information Management bei Atlas Copco IAS GmbH in Bretten (bis 2011 SCA Schucker), einem Klebe- und Fügetechnik-Spezialisten für die Automobil- und allgemeine IndustrieIndustrie. Top-Firmen der Branche Industrie

IT-Sicherheit, SAP und Business Partner

Als seine wichtigsten anstehenden Aufgaben nannte Fischer gegenüber CIO.de: die Sicherstellung der Erfüllung besonderer sicherheitstechnischer Maßnahmen, die Unterstützung der Wertschöpfungsprozesse mit SAP-Standardarchitektur und die Etablierung des Bereichs Information Management als professionellen Business Partner für die Fachbereiche im Unternehmen.

Geschäftsprozesse und Key User Konzept

Außerdem kümmert sich Fischer um die Aktualisierung der vorhandenen Infrastruktur mit dem Fokus auf die die Optimierung der Geschäftsprozesse unter Berücksichtigung der besonderen Sicherheitsanforderung dieser Branche und die Einführung eines Business Key User Konzepts.

Heckler & Koch

Heckler & Koch ist ein weltweit führender Hersteller von Handfeuerwaffen. Das Sortiment umfasst Pistolen, Maschinenpistolen, Sturmgewehre, Präzisionsgewehre, Maschinengewehre, Trainingssysteme sowie 40 mm-Systeme.

In dem Unternehmen arbeiten zwölf IT-Mitarbeiter, die IT-Organisation besteht aus zwei Bereichen: Business Consulting & Business Services sowie Ablauforganisation und eine virtuelle Entscheidungsschicht für Projektanfragen (Operational Excellence).

Das Unternehmen erwirtschaftete 2018 mit rund 800 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 190 Millionen Euro. Zur international operierenden Unternehmensgruppe mit Sitz in Oberndorf am Neckar gehören Tochtergesellschaften in den USA, Frankreich und Großbritannien.

Zur Startseite