Missbräuchliche Geschäftspraktiken

Frankreich will Apple und Google vor Gericht bringen

14.03.2018
Frankreich will die US-Konzerne Apple und Google wegen missbräuchlicher Geschäftspraktiken vor das Pariser Handelsgericht bringen. Es drohe dabei eine Strafe von mehreren Millionen Euro, sagte Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire dem Sender RTL.
Frankreichs Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire
Frankreichs Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire
Foto: RTL Frankreich

Bruno Le Maire bemängelte Praktiken der Konzerne gegenüber französischen Start-up-Unternehmen und Entwicklern. "Wenn Entwickler ihre Apps über GoogleGoogle oder AppleApple verkaufen wollen, müssen sie eine Gebühr entrichten. Google und Apple erhalten dabei Daten und können Verträge mit Entwicklern einseitig ändern. Das ist inakzeptabel." Er sei der Garant der "wirtschaftlichen öffentlichen Ordnung", sagte Le Maire. Alles zu Apple auf CIO.de Alles zu Google auf CIO.de

Große Internetkonzerne waren in Europa bereits wegen Steuerzahlungen unter Druck geraten. Die EU-Finanzminister setzen sich auf internationaler Ebene dafür ein, dass Unternehmen wie Google oder AmazonAmazon stärker besteuert werden. (dpa/rs) Alles zu Amazon auf CIO.de

Links zum Artikel

Themen: Amazon, Apple und Google

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite