Projektmanager top

Freiberufler-Stundensätze auf Rekordhoch

Andrea König ist PR-Beraterin bei Mann beißt Hund - Agentur für Kommunikation GmbH und freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.

In den letzten fünf Jahren haben IT- und Engineering-Freiberufler aller Altersgruppen ihre Stundensatzforderungen erhöht. Am stärksten fiel die Erhöhung bei den 45- bis 49-Jährigen aus, die aktuell 77 Euro fordern. Fünf Jahre zuvor waren es 71 Euro. Die niedrigsten Stundensätze fordern die Jüngsten. Freelancer zwischen 25 und 29 Jahren verlangen durchschnittlich 60 Euro, bei den 30- bis 34-Jährigen sind es 68 Euro. Doch auch diese Altersgruppen haben ihre Honorarwünsche in den vergangenen fünf Jahren um vier beziehungsweise drei Euro gesteigert.

Keine Trendwende beim Alter der Freelancer

Aktuell sind 45,4 Prozent der bei Gulp eingetragenen Selbstständigen jünger als 45 Jahre. Im Vergleich zur Auswertung im Jahr 2007 ist der Anteil um fast 20 Prozentpunkte zurückgegangen. Allerdings ist er im Vergleich mit der Auswertung vom Februar 2012 um 0,6 Prozentpunkte angestiegen. Stefan Symanek, Marketing-Leiter von Gulp, kommentiert diese Entwicklung so: "Es wird in absehbarer Zeit keine absolute Trendwende geben, alleine aus demografischen Gründen. Aber eine Stabilisierung und damit keine weitere Abnahme des Anteils der Jüngeren wäre durchaus eine gute Neuigkeit."

Die jüngsten IT-Freelancer erzielen die niedrigsten Stundensätze.
Die jüngsten IT-Freelancer erzielen die niedrigsten Stundensätze.
Foto: Gulp

Auf der Gulp-Internetseite veröffentlicht die IT-Projektbörse Kommentare zur aktuellen Stundensatzauswertung. Mehrere Kommentatoren kritisieren, dass in der Auswertung von einem Allzeithoch gesprochen wird. "Berücksichtigt man die Inflation der letzten 14 Jahre ist die Stundensatzsteigerung von 60 auf 74 Euro eigentlich nicht erwähnenswert. Die Differenz müsste höher ausfallen!", heißt es etwa in einem Kommentar.

Gulp, Projektbörse und Personalagentur für IT und Engineering, wertet halbjährlich die Stundensatzforderungen aus, die die in den Gulp Kandidatenpool eingetragenen Freiberufler in ihrem Skill-Profil angeben. Der Gulp Kandidatenpool umfasst mehr als 80.000 Profile von IT-Experten - davon 11.500 mit Schwerpunkt Engineering - und soll damit über 90 Prozent des freien Marktes in Deutschland abdecken (Berechnung basierend auf Mikrozensus 2010, Stat. Bundesamt, Wiesbaden).

Zur Startseite