IT im Wandel

Gartner: Vier Botschaften an CIOs

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.

Wer das mitbringt, kann über Branchen-, Markt- und Ländergrenzen hinweg neue Ideen und Chancen tracken. Im Austausch mit anderen Entscheidern lassen sich Möglichkeiten zur Nutzung dieser neuen Ideen entwickeln. Jederzeit die Ohren spitzen!

3. Wo die Technologie immer modularer wird, immer offener kommuniziert wird und Massenmarkteffekte zu beobachten sind, ist das Eigentum an Technologie keine sichere Bank mehr. Daher müssen CIOs immer mehr zu Strategen werden. Laut Gartner sollten sie sich mehr darauf konzentrieren, was sie tun müssen, als wie sie es tun müssen. Die IT muss dabei helfen, neue Märkte zu erschließen, neue Kunden zu finden und neue Regeln zu setzen.

Das heißt auch, dass Anwendungen, Tools und Lösungen radikal verschlankt werden müssen. Dazu Gartner: "The more bags you carry, the slower you move." Wachstum resultiert nicht aus Hard- und Software, sondern aus Business Informationen und Prozessen.

4. Unter dem geflügelten Wort von der IT als dem Unterscheidungsmerkmal im Wettbewerb überhaupt mahnt Gartner Zusammenarbeit und Kommunikation an. Dabei ist die IT stets Mittel zum Zweck und nie Selbstzweck. CIOs können innerhalb der Unternehmen per Szenarien darstellen, wie die IT Prozesse und Services optimiert.

Geht es nach Gartner, sollten CIOs diejenigen sein, die den ersten Schritt zur Verbesserung der Kommunikation wagen.

Gartner hat diese Thesen auf einem Symposium in Barcelona diskutiert.

Zur Startseite