Experten-Ratgeber

Geniale Photoshop-Tricks

19.01.2011

Reinere Bildfarben

Ein alternativer Befehl zur Erzeugung gesättigterer Bildfarben ist der Befehl „Selektive Farbkorrektur“. Auch er lässt sich als Einstellungsebene verwenden. Hierfür erhöht man bei den sechs Grundfarben die jeweiligen Eigenfarbanteile per Regler, die der Komplementärfarben verringert man um einen entsprechenden Prozentsatz. Das Bild wirkt dadurch weitaus detailreicher und harmonischer als die Bildversion, auf die lediglich die Standardoptimierungen angewandt wurden.

Farbstich beseitigen
Eine einfache Farbstichkorrektur ist über den Button „Optionen“ unter Tonwertkorrektur oder Gradationskurven abrufbar – die Funktion „Neutrale Mitteltöne ausrichten“. Allerdings: Photoshops Autokorrekturbefehl greift hier oft zu stark ein. Sie können diese Korrektur zum einen über eine neue Einstellungsebene „Tonwertkorrektur“ vornehmen. Ein Aktivieren der entsprechenden Automatikkorrektur-Option in einer der beiden bereits vorhandenen Einstellungsebenen brächte allerdings denselben Effekt.

Spannendes Licht erzeugen
Spannendes Licht erzeugen

Spannendes Licht erzeugen Leicht lassen sich Sonnenauf- oder -untergänge in ein Bild zaubern. Dazu wählen Sie „Filter, Renderfilter, Beleuchtungseffekte“, dann unter „Lichtart“ den „Weichen Strahler“. Platzieren Sie in der Vorschau den Lichtkreis an die gewünschte Stelle im Himmel. Passen Sie die „Intensität“ an - für Sonnen-Untergänge etwa auf 35 bis 70. Erhöhen Sie zudem die „Belichtung“ bis zum gewünschten Effekt. Indem Sie den unteren Schieber in den negativen Bereich ziehen, tauchen Sie den Vordergrund in ein dämmriges Licht und geben dem Bild Atmosphäre.

Zur Startseite