Sponsored by

All-Inclusive-Trip zur Traum-Cloud

Cloud oder Nicht-Cloud ist hier längst nicht mehr die Frage. Schon eher, welche Cloud denn nun die richtige ist, welche Daten dort liegen sollten, welche nicht und wie man das am besten absichert. Wir nehmen Sie mit auf eine Reise durch alle Facetten des Cloud-Universums.

 

Geschichten aus der Cloud

27.04.2019
Komplexe Themenbereiche erzeugen seit jeher Missverständnisse und Fehlannahmen, die von Menschen mit begrenzter Expertise eventuell für bare Münzen genommen werden. Das ist im Fall von Cloud Computing nicht anders. Nachfolgend drei der gängigsten Mythen in Zusammenhang mit der Boom-Technologie:

Mythos Nr. 1 "Cloud gleich Public Cloud":
Anbieter, die ausschließlich Lösungen für die Public Cloud in petto haben, sind selbstredend davon überzeugt, dass diese Plattform alle Anforderungen im Unternehmensumfeld voll und ganz abdecken kann. Natürlich ist die Public Cloud für bestimmte Applikationen auch genau die richtige Wahl. Aber längst nicht für alle. Schließlich gibt es für die meist heterogenen Anwendungslandschaften in Unternehmen keine Lösung im Stil von "one size fits all". Zum Erfolg führt hingegen eine gewissenhafte Evaluierung der Geschäftsanforderungen, auf deren Grundlage echte Cloud-Experten schnell die richtige Plattform für den jeweiligen Workload ermitteln können. Diese Experten erkennen Sie unter anderem daran, dass diese in ihrem Interesse handeln - nicht in ihrem eigenen.

Mythos Nr. 2 "Unternehmen mit Rechenzentren erleiden beim Umstieg hohe Verluste":
Die beste Antwort auf diese These lautet: "Nein". Denn eine durchdachte Kombination von Public- und Private Clouds sowie Colocation-Lösungen gereicht zu einem Instant-ROI (Return on Investment) - gewährleistet aber gleichzeitig auch, dass sich die vorherigen Investitionen in Ihr Rechenzentrum so bezahlt wie möglich machen. Wenn Sie dabei auf den richtigen Managed Service Provider setzen, stellt es auch keinerlei Problem mehr dar, herauszufinden, welche Cloud-Plattform für welche Anwendung die kostengünstigste ist. Darüber hinaus eröffnet sich für Unternehmen so auch die Möglichkeit, über ihre Rechenzentren Private Cloud Services bereitzustellen.

Mythos Nr. 3 "Die Public Cloud ist das Epizentrum der IT-Innovation":
Es ist richtig, dass Public-Cloud-Riesen wie AWS oder Google täglich neue Services und Funktionalitäten anbieten. Allerdings ist die Open-Source-Gemeinschaft ebenfalls nicht untätig - im Gegenteil: Rund zwei Millionen Entwickler arbeiten derzeit an quelloffenen Innovationsprojekten. Gewinnbringende, qualitativ hochwertige Frameworks für Big-Data-Analytics-, IoT- oder KI-Applikationen sind also keineswegs exklusiv der Public Cloud vorbehalten.

Damit Sie solchen Irrglauben gar nicht erst "zum Opfer fallen", sollten Sie bei Klärungsbedarf auf die richtigen Experten setzen. Nur so können Sie technologische Halb-, beziehungsweise Unwahrheiten zielgerichtet umschiffen. Ein Klick auf den untenstehenden Button informiert Sie über weitere, gefährliche Cloud-Fehlannahmen.

5 Mythen über den Cloud-Einsatz