CIO des Jahres 2010

Global Exchange Award - die Sieger

Wolfgang Herrmann ist Editorial Manager CIO Magazin bei IDG Business Media. Zuvor war er unter anderem Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO und Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel.

Platz 2: Michael Kollig, Danone

Michael Kollig ist CIO bei Danone.
Michael Kollig ist CIO bei Danone.
Foto: Danone, Michael Kollig

Auch Michael Kollig, CIO Nordost- und Zentraleuropa der Danone-Gruppe, hat sich mit seinem Projekt "Agile IS Booster" hohe Ziele gesteckt. Hinter dem sperrigen Namen verbirgt sich zum einen das Bemühen, die traditionell dezentralen IT-Funktionen in einer globalen Organisation zu bündeln. Ein Meilenstein auf diesem Weg ist das Harmonisieren der IT-Serviceprozesse. Zum anderen stand die Post-Merger-IT-Integration der neuen Geschäftseinheiten Baby- und Medizinernährung auf Kolligs Prioritätenliste ganz oben.

Das Vorhaben begann Anfang 2009 mit einer Analyse und einem externen Benchmarking der IT-Prozesse. Die Danone Group schnitt hier beispielweise bei der Kenngröße "IT-Budget als Prozent des Umsatzes" überdurchschnittlich gut ab. Eine der Handlungsempfehlungen aus dem Benchmark lautete indes, die erst in wenigen Regionen umgesetzte gemeinsame, Geschäftseinheiten übergreifende IT-Organisation rasch weltweit zu implementieren. Kollig und sein Team entschieden sich für ein schrittweises Vorgehen, das mit dem Optimieren der IT-Infrastruktur (beispielsweise Server-Konsolidierung) und der Einkaufsprozesse begann. Der schwierigste Teil lag laut dem IT-Chef aber im Organisieren und Zusammenführen der diversen dezentralen IT-Teams. Man habe sich bewusst entschieden, die jeweiligen IT-Verantwortlichen der existierenden Teams von Anfang an in den Prozess zu integrieren, erläutert der CIO. Das große Ziel: eine geschäftsprozessorientierte, gemeinsame IT-Organisation für alle Geschäftseinheiten in vorher definierten Länder-Clustern.

Abgeschlossen ist das Projekt noch nicht, doch Kollig zieht eine ausgesprochen positive Zwischenbilanz: "Wir haben in allen wichtigen Märkten nach einer detaillierten Analyse einen Implementierungsfahrplan erarbeitet." Die Transformation sei in etlichen Regionen bereits weit fortgeschritten. Je nach Ausgangslage identifizierte das Projektteam Kostenoptimierungspotenziale von durchschnittlich zehn Prozent. Die Einsparungen will Danone zum Teil wieder in Leistungsverbesserungen der IT investieren.

Steckbrief

Michael Kollig ist CIO bei Danone. Er sagt: "Ein CIO muss dasGeschäft verstehen, die Technik beherrschbar machen bzw. halten und vor allem Menschen als Kunden und Mitarbeiter für IT begeistern."

Zum Unternehmen:

  • Name: Danone.

  • Branche: Konsumgüter.

  • Größe: ca. 80.000 Mitarbeiter.

  • Zahl der IT-Mitarbeiter: ca. 350.

  • IT-Budget: Global ca. 1,5ProzentvomUmsatznach Cash-out-Methode.

Das eingereichte Projekt:

  • Name: Agile IS Booster.

  • Projektbeschreibung: Aufbau einer globalen einheitlichen IT-Organisationsform.

  • Zeitrahmen: Beginn April 2009.

  • Zahl der IT-Projektmitarbeiter: ca. 40.

  • Besondere Herausforderungen: Das Veränderungs-Management bei allen Beteiligten.

Zur Startseite