CIO Auf- und Aussteiger


Neuer CPO steuert jetzt IT

Grohe AG schafft CIO-Posten ab

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Der Sanitärarmaturen-Hersteller Grohe fasst die Bereiche IT und Prozesse in der Position des Chief Process Officers zusammen. CPO ist Michael Staade. Der vormalige CIO Heinrich Grote hat das Unternehmen verlassen.
Michael Staade besetzt die neu geschaffene Position des Chief Process Officer bei Grohe.
Michael Staade besetzt die neu geschaffene Position des Chief Process Officer bei Grohe.
Foto: Circ IT

Die Düsseldorfer Grohe AGGrohe AG, nach eigenen Worten Europas größter Hersteller von Sanitärarmaturen, hat die IT umgebaut. Der bisherige CIO-Posten ist in der neu geschaffenen Funktion des Chief Process Officer aufgegangen. CPO ist Michael Staade. Top-500-Firmenprofil für Grohe AG

Der vormalige CIO Heinrich Grote hat das Unternehmen nach fünfzehn Jahren verlassen. Mit welchem Ziel, ist nicht bekannt.

Staades Aufgabe ist es, ein europäisches Back Office aufzubauen und die globale IT zu steuern. Grohe verspricht sich von der Verschmelzung der Bereiche IT und Prozesse mehr Effizienz.

Der 41-Jährige hat Betriebswirtschaft studiert und ist 1997 als Berater bei Alldata eingestiegen, einem Anbieter von IT-Lösungen für BankenBanken und VersicherungenVersicherungen. Vor seiner jetzigen Position, die er offiziell Anfang Juni übernahm, hat er freiberuflich Kunden wie Beiersdorf und Redbull beraten. Top-Firmen der Branche Banken Top-Firmen der Branche Versicherungen

Zur Startseite