CIO Auf- und Aussteiger


S/4 Hana, Office 365, SD WAN

Heinelt neuer Group CIO der Altana AG



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Der neue CIO Stephan Heinelt kommt aus dem Service Management der Evonik Industries AG.
Stephan Heinelt ist neuer Group CIO beim Spezialchemiekonzern Altana.
Stephan Heinelt ist neuer Group CIO beim Spezialchemiekonzern Altana.
Foto: Altana AG

Stephan HeineltStephan Heinelt (49) ist bereits seit September 2018 neuer Group CIO beim SpezialchemiekonzernSpezialchemiekonzern Altana mit Sitz in Wesel. Er berichtet direkt an den CFO der Altana AGAltana AG, Stefan Genten. Top-500-Firmenprofil für Altana AG Profil von Stephan Heinelt im CIO-Netzwerk Top-Firmen der Branche Chemie

Der Diplom-Wirtschaftsinformatiker Heinelt war zuletzt Leiter Service Management Global IT Services bei Evonik Industries AGEvonik Industries AG, dem MDax-notierten Unternehmen der Spezialchemie mit Sitz in Essen. Top-500-Firmenprofil für Evonik Industries AG

IT-Service Management aufgebaut

Seine Tätigkeitsschwerpunkte lagen dort im Aufbau des Bereichs IT-Service Management und der IT-Steuerungssysteme sowie Projekte zur IT-Optimierung und -Restrukturierung, das Projektportfoliomanagement, Project Management Office und das One ERP-Programm.

Von 2000 bis 2011 arbeitete Heinelt bei der Managementberatung CTcon GmbH in Vallendar, zuletzt als Principal. Seine Tätigkeitsschwerpunkte waren dort die Unternehmenssteuerung mit Fokussierung auf Controlling, Business Intelligence und IT-Steuerung

Heinelt verfügt über einen MBAMBA in Business Integration von der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg und der Boston University, Florida Gulf Coast University. Alles zu MBA auf CIO.de

S 4/HANA-Migration und Office 365 Rollout

Als seine wichtigsten anstehenden Aufgaben in seinem neuen Amt nannte Heinelt gegenüber CIO.de. den bevorstehenden konzernweiten Rollout von Microsoft Office 365Office 365 sowie die Vorbereitung der S 4/HANA-Migration. Alles zu Office 365 auf CIO.de

Außerdem kümmert sich Heinelt aktuell um die Umstellung des Unternehmensnetzwerks auf ein Software-defined WAN (SD WAN). Ziele sind hier vor allem größere Flexibilität, höhere Bandbreiten und StandardisierungStandardisierung, Echtzeit-Monitoring und eine verbesserte Netzwerk-Sicherheit bei gleichzeitig signifikant geringeren Kosten an allen 47 Altana-Standorten weltweit. Alles zu Standardisierung auf CIO.de

Bei der Altana AG arbeiten 163 IT-Mitarbeiter, das IT-BudgetIT-Budget beträgt 54 Millionen Euro (Angaben für 2017). Die Anzahl der Clients liegt bei rund 5.500, es gibt rund 4.500 SAP-User. Alles zu IT-Budget auf CIO.de

Die Altana AG

Der Konzern gliedert sich in die Geschäftsbereiche BYK, Eckart, Elantas und Actega. Die Mitarbeiter entwickeln produzieren und vertreiben Produkte im Bereich Spezialchemie für Lackhersteller, Lack und Kunststoffverarbeiter, Druck- und Verpackungsindustrie, die Kosmetikbranche sowie die Elektroindustrie.

Die Altana AG kam 2017 mit 6.186 Mitarbeitern auf einen Umsatz von rund 2,2 Milliarden Euro und erzielte dabei einen Gewinn (EBIT) von 336 Millionen Euro.

Altana ist ein Spezialchemie-Unternehmen mit Sitz in Wesel, das 1977 durch die Ausgliederung von Unternehmensbereichen aus dem Varta-Konzern entstand. Der Spezialchemiehersteller befindet sich im Besitz der Quandt-Erbin Susanne Klatten.

Zur Startseite