CIO Auf- und Aussteiger


Wechsel von Klöckner

Hilzinger wird CIO bei Knorr-Bremse



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Michael Hilzinger kommt von der Klöckner AG. Dort gibt es noch keinen CIO-Nachfolger für ihn.
Michael Hilzinger wechselt von Klöckner zu Knorr-Bremse.
Michael Hilzinger wechselt von Klöckner zu Knorr-Bremse.
Foto: Klöckner & Co SE

Michael Hilzinger wird im Juli 2019 neuer CIO beim Bremsen-Spezialisten Knorr-BremseKnorr-Bremse in München. Seit Juni 2013 arbeitet er als Group CIO beim Stahlhändler KlöcknerKlöckner in Duisburg sowie als Managing Director der Klöckner Shared Services GmbH und der Digitaltochter kloeckner.i GmbH. Er wird damit Nachfolger von Helmut Draxler. Top-500-Firmenprofil für Klöckner Top-500-Firmenprofil für Knorr-Bremse

Das bestätigte eine Sprecherin von Knorr-Bremse auf Anfrage gegenüber CIO.de. Bei Klöckner gibt es laut einem Unternehmenssprecher aktuell noch keinen Nachfolger.

CIO-Vorgänger Draxler ging im Juni 2018

Vorgänger Helmut Draxler hatte das Unternehmen Knorr-Bremse im Juni 2018 verlassen. Er leitete seit Januar 2016 die IT bei Knorr-Bremse in München. Zugleich war er auch Vorsitzender der Geschäftsführung der IT-Tochter Knorr-Bremse IT Services GmbH. Draxler kam von der Burckhardt Compression AG im schweizerischen Winterthur,

Die Knorr-Bremse AG ist seit 2018 im MDax

Die Knorr-Bremse Aktiengesellschaft mit Firmenhauptsitz in München ist die Dachgesellschaft des Knorr-Bremse-Konzerns. Das Unternehmen ist der weltweit führende Hersteller von Bremssystemen für Schienen- und NutzfahrzeugeNutzfahrzeuge. Knorr-Bremse ist an über 100 Standorten in 30 Ländern vertreten. Top-Firmen der Branche Automobil

Weltweit arbeiten rund 25.000 Mitarbeiter bei dem Unternehmen. Sie entwickeln, fertigen und betreuen Brems-, Einstiegs-, Steuerungs- und Energieversorgungssysteme, Klimaanlagen, Assistenzsysteme und Leittechnik sowie Lösungen für die Antriebs- und Getriebesteuerung. Der Umsatz betrug 2017 rund 6,24 Milliarden Euro. Der Bremsenhersteller ist seit 2018 im MDax an der Börse notiert.

Zur Startseite