Projekte


Projekt- und Portfolio-Management

In die richtigen IT-Projekte investieren

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
CIOs stehen vor der Aufgabe, sich auf strategische IT-Projekte zu fokussieren. Einer Untersuchung von PricewaterhouseCoopers zufolge erhalten IT-Verantwortliche mit dem Projekt- und Portfolio-Management eine belastbare Entscheidungsgrundlage für die Auswahl der richtigen IT-Investitionen.
Nach Angabe von PwC haben alle Studienteilnehmer bei der Einführung von Projekt-Portfolio-Management die erste Phase – Herstellung von Transparenz – bereits abgeschlossen. Nur knapp zehn Prozent befassen sich derzeit bereits damit, den nutzen von IT-Projekten zu messen.
Nach Angabe von PwC haben alle Studienteilnehmer bei der Einführung von Projekt-Portfolio-Management die erste Phase – Herstellung von Transparenz – bereits abgeschlossen. Nur knapp zehn Prozent befassen sich derzeit bereits damit, den nutzen von IT-Projekten zu messen.

Als Folge der Wirtschaftskrise haben viele Unternehmen die IT-Budgets gekürzt. CIOs müssen sich daher auf IT-Projekte beschränken, die für das Unternehmen wirklich wichtig sind und der Firma Wettbewerbsvorteile bringen.

Doch welche ProjekteProjekte lassen sich stoppen oder verschieben, ohne dass die Firma davon strategische Nachteile hat? Und wie lassen sich die Kosten bei IT-Vorhaben weiter reduzieren? Das sind zwei wichtige Fragen, die IT-Leiter in diesem Zusammenhang beantworten müssen. Alles zu Projekte auf CIO.de

Entscheidungsgrundlage für IT-Projekte

Eine wichtige Hilfestellung für die Beantwortung dieser Fragen bietet das Projekt-Portfolio-Management (PPM) wie die Studie "Mit weniger mehr erreichen!" der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) herausfand.

Laut Studie sind IT-Vorhaben effizienter, wenn zum einen die Anzahl der IT-Projekte sinkt und diese zum anderen die Geschäftsstrategie unterstützen. Primäres Ziel der befragten Unternehmen ist es deshalb, durch den Einsatz von PPM eine belastbare Entscheidungsgrundlage für die Auswahl der richtigen IT-Investitionen zu legen. Dadurch sollen CIOs in der Lage sein, IT-Projekte besser zu steuern und IT-Kosten zu verringern.

Zur Startseite