Anleihenemission

Indiens geplante Stützung von Banken wird konkreter

04.01.2018
Die indische Regierung geht offenbar die im vergangenen Jahr beschlossene Unterstützung des angeschlagenen heimischen Bankensektors an.

Premierminister Narendra Modi wolle sich vom Parlament die Ausgabe von Anleihen im Volumen von rund 800 Milliarden indischen Rupien (10,5 Mrd Euro) genehmigen lassen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Die Papiere sind zur Stärkung der Bilanz staatlicher Banken vorgesehen.

Das Rettungspaket für den indischen Bankensektor nimmt Gestalt an.
Das Rettungspaket für den indischen Bankensektor nimmt Gestalt an.
Foto: Kriangkrai Thitimakorn - shutterstock.com

Die Anleihen sollen bis Ende März platziert werden und das Geld wiederum zu den zum Teil stark unter faulen Krediten leidenden Banken weitergeleitet werden. Dieser Schritt ist Teil eines im vergangenen Jahr beschlossenen rund 2,1 Billionen Rupien (27,5 Mrd Euro) schweren Rettungspakets für die indischen Banken.

An der Börse wurde der Bloomberg-Bericht positiv aufgenommen. Es gebe nun mehr Klarheit, wie und wann die Regierung die Stützung der heimischen Banken in Angriff nehmen will, sagte ein Investmentmanager in Mumbai. (dpa/ad)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite