Hürden, Nutzen, Praxis

Innovationen über Social Media vorantreiben

Sebastian Paas ist Experte für IT-strategische Themenstellungen und deckt dabei eine große Bandbreite ab. Typische Schwerpunkte sind Fragestellungen rund um die CIO-Agenda, Digitalisierung, Innovationsmanagement, Cloud bis hin zu Steuerung von großen IT-Transformationen. Er ist Partner bei KPMG Consulting und leitet den Bereich CIO Advisory Services in Deutschland.

2 Praxisbeispiele von Open Innovation

Erstes Beispiel: Um seine Innovationsführerschaft zu behaupten, hat ein europäischer Konzern der Automobilbranche eine Entwicklungsplattform entworfen, auf der kleine und mittelständische Unternehmen innovative Ideen, Technologien und Forschungsergebnisse zum Thema mobile Zukunft teilen können.

Diese werden dann vom Unternehmen diskutiert und bewertet. Somit greift der Konzern auf die Kreativität von externen Entwicklern zurück, um die eigenen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zu bereichern. Oftmals entstanden so bereits Joint Ventures oder gemeinsame Forschungsvorhaben.

Zweites Beispiel: Ein deutscher Einzelhandelskonzern ist aufgrund des gestiegenen Wettbewerbsdrucks gezwungen, seinen Kunden in kurzen Intervallen neue Sortimente anzubieten. Deshalb ruft der Konzern auf einer Online-Plattform zu konkreten Produktverbesserungen oder an sich innovativen Ideen auf.

Nutzer können somit Angebote und Lösungen einreichen und mit Hilfe des Diskussionsforums gleichzeitig eine Bewertung und Kommentierung durchführen. Der Konzern profitiert also nicht nur von der externen Innovationsleistung, sondern erlangt auch gleich eine erste Einschätzung des Verkaufspotenzials.

Zur Startseite