iPad


8 Fragen an die Business-Tauglichkeit

iPad 2 gegen Playbook

16.03.2011
Von Al Sacco und
Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.

1. Sicherheitsfragen

Die Sicherheit der mobilen Geräte ist wahrscheinlich der wichtigste Faktor bei den Überlegungen im Unternehmen, entweder das iPadiPad oder das Playbook einzusetzen. Alles zu iPad auf CIO.de

Das Playbook wird laut RIM schon mit den wichtigsten Sicherheitsfunktionen auf die Welt kommen. Wenngleich es über die konkreten Sicherheits-Features von RIM noch keine genauen Auskünfte gibt: Die zuerst erscheinende WiFi-Version des Playbooks wird überhaupt keine Unternehmensdaten auf dem Gerät speichern, sondern auf solche Daten ausschließlich über ein mit dem BlackberryBlackberry Enterprise Server (BES) verbundenes Blackberry Smartphone zugreifen. Logischerweise können Datenlecks auf dem Playbook so nicht entstehen, weil dort überhaupt keine sensiblen Daten zu finden sein werden. Alles zu Blackberry auf CIO.de

Für Unternehmen aber, die bisher keine Blackberrys einsetzen, ist die Zwangsvereinigung von Playbook und Blackberry ein klarer Minuspunkt, und so werden sicher einige Firmen ein iPad 2 oder ein anderes Tablet schon aus dem Grund bevorzugen, dass diese Hardware-Kombi nicht nötig ist.

Zur Startseite