CIO Auf- und Aussteiger


Immobiliendienstleister

ista holt neuen CIO Kornwolf von Siemens



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Der neue CIO Karl Kornwolf beim Ablese-Unternehmen ista international GmbH kommt von Siemens, wo er zuletzt im Energiebereich für Strategie und Business Development verantwortlich war.
Karl Kornwolf ist neuer CIO bei ista.
Karl Kornwolf ist neuer CIO bei ista.
Foto: ista

Der Siemens-Manager Karl Kornwolf (51) wechselt als Chief Information Officer zum Immobiliendienstleister ista in Essen. In der neu geschaffenen Position soll er ab Januar 2019 die technologische Transformation des vor allem durch Heizungsablesungen bekannten Unternehmens verantworten.

In mehr als zwanzig Berufsjahren habe Kornwolf mehrfach digitale Geschäfte aufgebaut und Services entwickelt. Sein Weg begann als Unternehmensberater in der heutigen DXC.technology, eine der größten IT Services-Firmen der Welt. Zuletzt war Kornwolf im Energiebereich bei Siemens für Strategie und Business Development verantwortlich.

Dezentrale Systeme und IoT-Geschäftsmodelle

Seine Schwerpunkte waren unter anderem die Weiterentwicklung des Portfolios in Richtung Dezentrale Energiesysteme und IoT-Geschäftsmodelle sowie die weltweite Transformation des Geschäftsbereichs.

"Ich freue mich auf die anspruchsvolle Aufgabe als CIO im Team von ista", sagte der neue CIO Karl Kornwolf. "Wir werden die Entwicklungspotenziale nutzen, die für die Immobilienbranche durch die Digitalisierung entstehen: einfache Prozesse, weniger Zeitaufwand und damit höhere Zufriedenheit der Kunden und Mieter. Mit unseren digitalen Services sind wir bereits heute gut positioniert, um zukünftig weitere Lösungen für Gebäude und komplexere Infrastrukturen anzubieten."

Auf digitalem Weg

"Mit Karl Kornwolf haben wir einen echten Experten in den Feldern IT, Transformation und Innovation gewonnen", sagte Thomas Zinnöcker, CEO von ista. Er bringe wesentliche Erfahrungen aus Technologie-Konzernen und dem internationalen Mittelstand mit und passe damit zum digitalen Weg, den ista eingeschlagen habe.

Das Ablese-Unternehmen ista international GmbH

Das Unternehmen ista mit Hauptsitz in Essen hat sich auf die individuelle Erfassung, Abrechnung und transparente Visualisierung von Verbrauchsdaten für Mehrfamilienhäuser und gewerbliche Immobilien spezialisiert. Dazu gehören funkbasierte Heizkostenverteiler, Wasserzähler, Wärmezähler sowie Montagesysteme. Das Unternehmen beschäftigt in 24 Ländern weltweit rund 5.500 Menschen. 2017 erwirtschaftete die Gruppe einen Umsatz von 881 Millionen Euro.

Zur Startseite