Projekte


Precision Farming

John Deere und Claas verknüpfen ihre Daten

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Die Landmaschinenhersteller John Deere und Claas sowie die Softwarefirma 365 FarmNet wollen die datenbasierte Landwirtschaft stärken.
Durch die Zusammenarbeit von John Deere, Claas und 365 Farmnet gewinnen Landwirte einen einheitlichen Blick auf ihren Maschinenpark.
Durch die Zusammenarbeit von John Deere, Claas und 365 Farmnet gewinnen Landwirte einen einheitlichen Blick auf ihren Maschinenpark.
Foto: John Deere

Landwirte, die Maschinen von John DeereJohn Deere und ClaasClaas sowie Agrar-Software von 365 Farmnet einsetzen, profitieren künftig von einem verbesserten Datenaustausch. Die Unternehmen haben eine "Cloud-to-Cloud"-Partnerschaft gebildet, die den Datenfluss zwischen ihren Organisationen erleichtern soll. Basis ist die Lösung DataConnect, die dafür eine übergreifende Schnittstelle bereitstellt, entwickelt von einem Team aus Software-Ingenieuren, Kundendienst- und Marketing-Experten. Top-500-Firmenprofil für Claas Top-500-Firmenprofil für John Deere

Die Kooperation soll die sogenannte Präzisionslandwirtschaft (Precision Farming) stärken. Damit sind digitalisierte Verfahren gemeint, die die Unterschiede des Bodens und der Ertragsfähigkeit innerhalb eines Feldes berücksichtigen. Dabei erfasst der Landwirt etwa die Positionen seiner Maschinen auf den Flurstücken, wobei die Maschinen Kennwerte des Bodens dokumentieren und auswerten. Diese Daten bilden dann die Grundlage für die passgenaue Düngung.

Inkompatibilität verhindert Präzisionslandschaft

Meist arbeiten Landwirte mit Maschinen verschiedener Hersteller, so dass sie die Daten aus den einzelnen Maschinen bisher manuell per USB-Stick übertragen mussten. Die neue Cloud-to-Cloud-LösungCloud-to-Cloud-Lösung soll ihnen ohne zusätzliche Hard- und Softwarekomponenten einen Live-Überblick über den gesamten Maschinenpark geben und dabei ein sicheres Datenhandling gewährleisten. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de

Die einzelnen Maschinen werden entweder in den Farben der jeweiligen Hersteller dargestellt oder über Informationsmenüs markiert. Bisher werden folgende Daten geteilt: aktuelle und bisherige Position der Maschine, Geschwindigkeit, Tankfüllung und Status. Die Partner wollen nach eigenen Worten künftig auch agronomische Daten teilen, etwa Ertrags- und Ausbringmengenkarten der digitalen Felddokumentation.

Nach Angaben des Produktionssystem-Managers Alexander Berges bei John Deere gilt Inkompatibilität als das größte Hemmnis bei der Einführung von Präzisionslandwirtschaft. Diese Form der Bodenbewirtschaftung soll nicht nur bäuerliche Betriebe effizienter machen, sondern durch einen gezielteren Düngereinsatz auch ökologisch nachhaltiger wirken.

John Deere, Claas, 365 Farmnet | Datenaustausch
Branche: Landmaschinen/Landwirtschaft
Use Case: Vorantreiben der Präzisionslandwirtschaft
Produkt: DataConnect (Cloud-to-Cloud)
Zielgruppe: Landwirte mit Maschinenparks unterschiedlicher Hersteller

Zur Startseite