Fünf Insider-Tipps vom Star-CIO

Karriere machen mit Blogs und Bagels

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.

Eine gute Idee, findet auch Penelope Trunk. Ihr Tipp: Erfolgreiche ProjekteProjekte vorstellen und dabei unbedingt erzählen, wie sich der Erfolg in Dollar oder Euro umrechnen lässt. Und: In klaren, allgemein verständlichen Worten reden, nicht im Fach-Jargon. Alles zu Projekte auf CIO.de

4. Netzwerken und sich in der Presse lancieren: Die ständige Präsenz in Netzwerken ist heute wohl nicht mehr genug. Wer ein Star-CIO werden möchte, muss in die Zeitung. Wendy Serafin von der Marketing-Firma Nifares weiß, wie's geht: Erst einmal Publikums- und Fachpresse beobachten, um herauszufinden, von welchen Journalisten etwas zu halten ist. Diese dann kontaktieren - kein Scheu vor Lob für deren Arbeit - und sich als Gesprächspartner anbieten.

Alternative für weniger exponierte Persönlichkeiten: In den Foren der entsprechenden Medien durch intelligente Beiträge auf sich aufmerksam machen.

Flöten-Töne vom Tech-Evangelisten

5. Bloggen ohne Ende: "Ich kann gar nicht oft genug sagen, wie wichtig Blogs für die Karriere sind", sagt Penelope Trunk. John Halamka ist denn auch sicher, dass sein Blog die Marke John Halamka entscheidend aufgebaut hat. Schließlich weiß heute jeder, dass er nicht nur ein "Tech Evangelist" und Innovator ist, sondern auch vegan lebt, gern in die Berge geht und japanische Flöte spielt.

Wendy Serafin bittet allerdings um Sorgfalt beim Mix aus privaten und dienstlichen Themen. DatenschutzDatenschutz und vor allem das Wahren von Firmen-Interna setzen die Grenzen. Alles zu Datenschutz auf CIO.de

Zur Startseite