Gehaltsstudie

Kienbaum: So viel verdienen IT-Führungskräfte

Bettina Dobe ist Journalistin in München. Sie hat sich auf Wissenschafts-, Karriere- und Social Media- sowie Gesundheitsthemen spezialisiert. 

Auch innerhalb der Positionen schwanken die Gehälter stark. Der Leiter IT etwa verdient zwischen 76.000 Euro und 138.000 Euro. Beim Leiter Netzwerktechnik und Telekommunikation liegt das untere Quartil bei 90.000 Euro Jahresgehalt, während das obere Quartil bei 130.000 Euro liegt. Dabei ist es laut Studie meist irrelevant, in welche Branche die Firma angesiedelt ist. Ausschlaggebend für das GehaltGehalt sind andere Faktoren wie die Unternehmensgröße, Organisations- und Eignerstrukturen und Mitarbeiterqualifikationen. Alles zu Gehalt auf CIO.de

Dennoch verdienen IT-Führungskräfte in der ChemieChemie und Mineralölverarbeitung am meisten: 151.000 Euro Jahresgehalt. Entscheider im Bereich Keramik und Glas erhielten dagegen nur 74.000 Euro jährlich. Der Durchschnittswert lag bei 109.000 Euro. Top-Firmen der Branche Chemie

Höhere Ausbildung bedeutet höheres Gehalt

"Promovierte Führungskräfte und Spezialisten werden mit Abstand besser vergütet", heißt es in der Studie. Das liegt daran, dass besser ausgebildete IT-ler leichter nach oben kommen, wo die Bezahlung lukrativer ist. Ein promovierter CIO wird aber auf vergleichbarer Position nicht besser bezahlt als einer ohne Doktortitel. Die Kienbaum-Studie begründet die Gehaltsdifferenzen stattdessen mit der Unternehmensgröße. "Führungspositionen in größeren Unternehmen sind überproportional mit Akademikern besetzt, größere Unternehmen zahlen aber auch die höheren Gehälter", so der Report.

Das erklärt die beträchtlichen Unterschiede: Ein promovierter CIO verdient etwa 117.000 gegenüber 108.000 Euro mit einem Diplom, Master oder Magister an einer Universität, 99.000 an einer Fachhochschule und CIOs mit Fachabschluss oder Berufsausbildung verdienen 90.000 und 91.000 Euro. Immerhin neun Prozent der Führungskräfte hatten einen Doktortitel, 38 Prozent einen Universitätsabschluss und 41 Prozent einen FH-Titel.

Regionale Unterschiede

Stadt, Land, Gehalt: Die regionalen Unterschiede in der Vergütung sind erheblich. Besonders in Großstädten verdienen CIOs am besten und kommen auf im Schnitt 10 Prozent mehr Lohn als im Bundesdurchschnitt. Auch bei den IT-Entscheidern ist der Osten Deutschlands benachteiligt: Hier verdienen Führungskräfte gerade mal nur etwa vier Fünftel der durchschnittliche gezahlten Löhne. Während sich IT-Verantwortliche in Düsseldorf über 111 Prozent des durchschnittlichen Jahresgehalts freuen dürfen, müssen CIOs in Dresden, Leipzig und Halle mit 78 Prozent auskommen.

Zur Startseite