Die dringendsten Aufgaben, die jetzt anstehen

Krise zwingt CIO in fünf Rollen

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.

2. Portfolios abstimmen: IT-Entscheider müssen Projekt Portfolios so ordnen, dass möglichst schnell ein Return on Investment (ROI) erzielt wird. Weil neue Prioritäten oft mit Kompromissen verbunden sind, ist hier wieder die Rolle des Relationship Managers gefragt. Gleichzeitig muss der CIO als Planer auf die passenden Tools und Techniken achten.

3. Legacys abbauen: In der Rolle des Architekten muss der IT-Chef entscheiden, welche alten Systeme er wann abbaut. Als Vendor Manager müssen Verträge überprüft und gegebenenfalls nachverhandelt werden. Funktion des Relationship-Managers ist es, sicherzustellen, dass der Betrieb ohne Reibereien weiterläuft.

Ohne Service Levels geht es nicht

4. Service Levels festlegen: Der Forderungs-Manager muss einschätzen, wie sich Einschnitte bei den Services auswirken. Relationship-Manager vermitteln, wenn es darum geht, dass User eventuell schlechteren Support hinnehmen müssen. Gegebenenfalls muss sich der CIO als Vendor Manager um einen Outsourcing-Partner kümmern.

5. Automatisieren: Automatisierung gilt als Patentrezept zum Kostensenken - zu Recht, so Forrester. In der Funktion eines Architekten muss der IT-Entscheider darauf achten, dass die Automatisierungs-Werkzeuge die technischen Standards erfüllen.

6. Business Manager in die IT einbinden: Aufgabe des CIO ist es, dem Business als Relationship-Manager zu erklären, wie sich Unternehmens-Entscheidungen auf die IT auswirken. Dazu gehört auch, Führungskräfte mit den Informationen zu versorgen, die sie brauchen.

Zur Startseite