CIO Auf- und Aussteiger


Land Hessen

Kristina Sinemus neue CIO und Digitalministerin



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Die neue Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung des Bundeslands Hessen war Präsidentin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt, Gründerin einer Wirtschafts-PR-Agentur und Professorin an der Privathochschule Quadriga.
Kristina Sinemus ist Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung.
Kristina Sinemus ist Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung.
Foto: Genius

Zum ersten Mal gibt es in HessenHessen ein eigenes Digitalministerium. Seit dem 18. Januar 2019 ist Kristina Sinemus (54, parteilos) hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung. An diesem Datum hat die neue von CDU und Bündnis 90/Die Grünen gebildete Landesregierung ihre Arbeit aufgenommen, Ministerpräsident ist Volker Bouffier (CDU). Alles zu Public IT auf CIO.de

"Ein neues Ministerium mit aufbauen zu dürfen erfüllt mich mit Stolz", sagte sie. "Ich freue mich auf diese neue Herausforderung und die Chance, ein alle Lebensbereiche betreffendes Thema wie die DigitalisierungDigitalisierung im Sinne des Landes voranzubringen." Alles zu Digitalisierung auf CIO.de

"Mit Professorin Sinemus holen wir eine Expertin in unser Team, die interdisziplinäres Denken und Arbeiten von der Pike auf gelernt hat. Es gehört zu ihrem Markenkern, komplexe Technikthemen zu verstehen und zu vermitteln", sagte Ministerpräsident Bouffier zur Berufung.

Gesellschafterin der Beratungsfirma Genius

Von 1995 an arbeitete Kristina Sinemus als freie Beraterin und Moderatorin für Unternehmen, Verbände und Ministerien, 1998 stieg sie als geschäftsführende Gesellschafterin in die Beratungsfirma Genius ein, einer Ausgründung der Technischen Universität Darmstadt. Genius, die "Agentur für Wissenschaft und Kommunikation", begleitet öffentliche Institutionen, Unternehmen und Verbände mit Strategieberatung, Studien, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Kunden von Genius waren unter anderem Hoechst, der Verband der deutschen Ölmühlen e.V., BMBF, Wella, die EU, Zoetis Tiergesundheit und WWF. Mit der Übernahme des Ministeramtes gab Sinemus die Geschäftsführung ab.

Präsidentin der Industrie- und Handelskammer

Kristina Sinemus war seit 2014 ebenfalls Präsidentin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt Rhein Main Neckar. Im September 2018 wurde sie Mitglied im Rat für Digitalethik, im November 2018 übernahm sie die Führung des Wirtschaftsrats der CDU in Hessen.

Im Jahr 2011 berief die Privathochschule Quadriga in Berlin Sinemus zur Professorin. Dort arbeitete und forschte sie am Department Politics und Public Affairs zu Themen wie Partizipation oder Risikokommunikation.

Zwischen 1993 und 1998 arbeitete Sinemus als Lehrbeauftragte an der TU Darmstadt für verschiedene interdisziplinäre Themen wie "Technikfolgenabschätzung neuer Technologien", "Ethik und Technik" und "Ethische Entscheidungsprozesse in Unternehmen am Beispiel von Technikthemen". Sie ist ausgebildete Mediatorin, Großgruppenmoderatorin und zertifizierter Coach.

"Biologische Risiko-Analyse"

Sinemus promovierte im Fachbereich Biologie der TU Darmstadt, nachdem sie ihr Lehramts-Studium mit den Fächern Biologie, Chemie, Germanistik und Pädagogik in Kassel und Münster sowie einem parallelen Diplom-Studium der Biologie im Jahre 1995 abgeschlossen hatte.

Das Thema ihrer Promotionsarbeit lautete: "Biologische Risikoanalyse gentechnisch hergestellter herbizidresistenter Nutzpflanzen". Zuvor war sie drei Jahre lang wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Interdisziplinäre Technikforschung der Universität mit dem Fokus auf "Ethik und neue Technologien".

Patrick Burghardt wird Staatssekretär im Digitalministerium

Neuer Staatssekretär im neuen Ministerium für Digitale Strategie und Entwicklung soll Patrick Burghardt (37, CDU) werden, der aus dem Ministerium für Wissenschaft und Kunst wechselt.

Vorgänger im Amt des Landes-CIOs war seit März 2014 der Finanzminister von Hessen Thomas SchäferThomas Schäfer. Er wollte sich als CIO für einen stringenteren föderalen Ansatz und gleichzeitig eine verbesserte Kommunikation nach außen und innen einsetzen. Schäfer wird auch in der neuen Legislaturperiode das Finanzministerium leiten. Profil von Thomas Schäfer im CIO-Netzwerk

Erste Hessen-CIOs waren Harald LemkeHarald Lemke von 2003 bis 2008 und Horst Westerfeld von 2008 bis 2014. Westerfeld wurde von Schäfer im Januar 2014 in den Ruhestand verabschiedet. Profil von Harald Lemke im CIO-Netzwerk

Zur Startseite