Neun Lizenzen, viele Preise und noch mehr Rechte

Lizenzmodelle im Vergleich

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.

Software-Abonnements von Macromedia

Volumenlizenzen vergibt auch Macromedia, die bei dem Unternehmen "Kommerzielle Volumenlizenzoption" (VLO) heißen. Über einen Zeitraum von zwei Jahren werden Rabatte auf Lizenzkäufe gewährt. Der Lieferumfang beinhaltet ein MLVP-Lizenzzertifikat mit eindeutiger Programm-Nummer, einer bestimmten Zahl an Copyright-Lizenzen und je einer Multiuser-Seriennummer pro Produktfamilie und Plattform. Außerdem gehören ein Macromedia Endnutzer-Lizenzvertrag dazu sowie eine plattformspezifische CD und ein Satz Handbücher.

Unternehmen, die mittelfristig planen wollen, können mit Macromedia ein Software-Abonnement abschließen. Devnet Subscriptions beispielsweise ist ein mehrstufiges Abonnementprogramm, das Tools, Server, Erweiterungen und Komponenten zur Verfügung stellt, wobei die Lizenzen online über ein Abonnentenportal verwaltet werden.

Unterschiede nach Betriebsgröße bei Citrix

Citrix bietet nach Unternehmensgröße verschiedene Lizenzprogramme an. So können mittlere und größere Unternehmen ab einem bestimmten Bestellwert im Open Licensing Program (OLP) Rabatte erhalten, für große international tätige Firmen gilt das Flex Licensing Programm, bei dem sich die Unternehmen jedoch für zwei Jahre an Citrix binden müssen. Spezielle Vereinbarungen gelten für Behörden.

Preisnachlässe ohne Vertrag bei Corel

Nicht immer koppeln die Anbieter Nachlässe an einen Vertrag. So gibt es beim Corel Transactional Licensing Program vertragsungebundene, produktspezifische Preisstaffeln. Anders beim Corel Contractual Licensing Program, bei dem in einer Laufzeit von zwölf Monaten ein bestimmtes Volumen an Lizenzen von Corel gekauft werden muss.

Kaufprognosen bei Novell

Auch Novell hat – neben Einzelhandelsprodukten - nach Unternehmensgröße zwei verschiedene Volumenlizenzprogramme im Angebot. Dabei schließen Kleinbetriebe und Mittelständler beim Volume License Agreement (VLA) keinen Vertrag ab. Große Unternehmen binden sich mit dem Corporate License Agreement (CLA) vertraglich, wobei für die Dauer von zwei Jahren eine Kaufprognose ausgegeben wird. Automatische Verlängerungen sind möglich. Novell rät, Software-Produkte grundsätzlich registrieren zu lassen.

Zur Startseite