Studie: "Risikoscheu"

Manager: Lieber höheres Grundgehalt als Boni



Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.

Eine Mehrheit der Befragten wäre bereit, bei einer Erhöhung des Grundgehalts auf Teile der Bonuszahlung zu verzichten. Sie bewertet ihren erfolgsabhängigen Gehaltsanteil sogar um 50 Prozent geringer, wenn der Arbeitgeber das Geld erst drei Jahre später auszahlt. "Eine hohe erfolgsabhängige Zahlung in der Zukunft führt also nicht zu einer im gleichen Maß steigenden Motivation", kommentiert Deiters das Studienergebnis.

Manager skeptisch gegenüber Boni

Für die Gemeinschaftsstudie "Making executive pay work: The psychology of incentives" der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC und der London School of Economics wurden weltweit mehr als 1100 Führungskräfte aus 43 Nationen befragt. Mehr als die Hälfte der Befragten stammt aus Westeuropa und Nordamerika - 38 Umfrageteilnehmer kommen aus Deutschland.

Zur Startseite