Mixed Reality

Mark Zuckerberg stellt neues Headset von Meta vor

Jens Dose ist Redakteur des CIO Magazins. Neben den Kernthemen rund um CIOs und ihre Projekte beschäftigt er sich auch mit der Rolle des CISO und dessen Aufgabengebiet.
Ein Augmented-Reality-Headset namens "Project Cambria" von Facebook-Nachfolger Meta soll dieses Jahr auf den Markt kommen.
Das neue Mixed-Reality-Headset von Meta soll eine höhere Bildqualität als bisherige Quest-VR-Geräte haben.
Das neue Mixed-Reality-Headset von Meta soll eine höhere Bildqualität als bisherige Quest-VR-Geräte haben.
Foto: Quality Stock Arts - shutterstock.com

Laut Meta-CEO Mark Zuckerberg soll das neue Headset eine Augmented-Reality (ARAR)-Erfahrung namens "The World Beyond" ermöglichen, berichtet das Nachrichtenportal Engadget. Das Gerät mit dem Codenamen "Project Cambria" soll noch 2022 erhältlich sein. Alles zu Augmented Reality auf CIO.de

In einer Video-Präsentation spielt der Facebook-Erfinder mit einem in die reale Umgebung projizierten Cartoon-Tier und trainiert mit einem virtuellen Workout-Trainer, der sich im selben Zimmer befindet. Das alles soll mithilfe der Presence Plattform von Meta entwickelt worden sein, mit der Entwickler Mixed-Reality-Anwendungen programmieren können.

Ein anderes Beispiel zeigt eine virtuelle Workstation mit mehreren Bildschirmen, die gemeinsam mit einem realen Notizblock verwendet werden. Das deutet darauf hin, dass die Bildqualität der Headset-Kamera höher als die der bisherigen Flaggschiff-VR-Brille Quest ist. "The World Beyond" werde zwar auch auf diesen Geräten über den App-Store angeboten, verfüge jedoch nicht über die volle AR-Erfahrung von Project Cambria, so der Anbieter.

Einige Meta-Angestellte nannten Project Cambria einen "Laptop für das Gesicht", da es ähnliche Spezifikationen wie ein Chromebook aufweise. Das Headset soll 799 Dollar kosten. 2024 soll eine überarbeitete Variante herauskommen sowie zwei weitere neue Quest-Modelle in den kommenden Jahren.

Zur Startseite