Druck am Arbeitsplatz steigt

Mehr Stress im Job

Andrea König ist PR-Beraterin bei Mann beißt Hund - Agentur für Kommunikation GmbH und freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.

Unternehmensgröße beeinflusst Stress

Der Stress kann Folgen haben. Etwa 800.000 Arbeitnehmer in Deutschland nehmen regelmäßig aufputschmittel, um im Job noch mehr zu leisten. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie der DAK.

In Deutschland hat der Stress im internationalen Vergleich weniger stark zugelegt als in anderen Ländern. An erster Stelle liegt China. 86 Prozent der Teilnehmer sind dort der Meinung, dass ihr Stress-Niveau in die Höhe geklettert ist. Auf den Rängen zwei und drei folgen Belgien und Mexiko mit jeweils rund 64 Prozent.

Deutschland liegt mit 48 Prozent auf dem vorletzten von 13 Rängen. An letzter Stelle stehen die Niederlande. 47,3 Prozent der Befragten fühlen sich gestresster als vor zwei Jahren.

Die Luxemburger Regus-Gruppe befragte für den Regus Business Tracker insgesamt 11.000 Unternehmensvertreter zum Thema Stress am Arbeitsplatz. Die Teilnehmer stammen aus 13 Ländern.

Zur Startseite