Die Gefahren alter Systeme

Nicht mit Windows ME oder 2000 ins Internet

12.06.2012
Von Frank-Michael Schlede und Thomas Bär

Wissen und handeln: Wichtige Termine

Das Ende des Produkts (End Of Lifecycle) ist bei Microsoft kein Geheimnis – jeder kann es im Internet nachschlagen.
Das Ende des Produkts (End Of Lifecycle) ist bei Microsoft kein Geheimnis – jeder kann es im Internet nachschlagen.
Foto: Thomas Bär / Frank-Michael Schlede

Trotzdem ist es wichtig zu wissen: Auch der Support für Windows Vista Service Pack 1 (SP1) endete bereits am 12. Juli 2011. Vista-Benutzer müssen, um weiterhin sicher arbeiten zu können, auf das Service Pack 2 (SP2) aktualisieren. Im April 2012 endete dann der so genannte "Mainstream Support" für Windows Vista SP2. Der Windows 7-Vorgänger befindet sich, wie Windows XP SP3, nun im erweiterten Produktsupport. In dieser Phase kümmert sich Hersteller Microsoft nur noch um "sicherheitsrelevante Aktualisierungen". Am 11.04.2017 endet dieser Support für Windows Vista endgültig, wie der Webseite "Product Lifecycle" von Microsoft entnommen werden kann.

Der Support für Windows XP SP2 endete schon am 13. Juli 2010. Die Unterstützung für das letzten Service Pack 3 endet, wie bereits erwähnt, am 8. April 2014. Da es für die wenig verbreitete x64-Variante von Windows XP kein Service Pack 3 gibt, endet die erweiterte Produktunterstützung für SP2 ebenfalls im April 2014.

Nicht, dass der Eindruck entstünde, dass das Produkt ab diesem Tag nicht mehr funktionieren würde: Das jeweilige Windows läuft weiter - nur eben ohne Updates durch den Hersteller und mit dem entsprechenden Sicherheitsrisiko.

Zur Startseite