Finance IT


Sicherheitsbedenken größte Hemmschwelle

Online-Banking: Das Vertrauen wächst mit der Erfahrung

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Nur drei von zehn Deutschen halten Online-Banking für sicher. Dabei wächst das Vertrauen mit der Erfahrung. Das haben die Analysten von DB Research herausgefunden.
Die überwiegende Mehrzahl der Phishing-Mails gibt vor, von Banken zu kommen.
Die überwiegende Mehrzahl der Phishing-Mails gibt vor, von Banken zu kommen.

Die Trend zum Online-Banking hält in unvermindert an: 29 Prozent der EU-Bürger haben Ende des Jahres 2007 ihre Bankgeschäfte am Rechner abgewickelt. Ein Jahr zuvor waren es erst 24 Prozent. Wollen die Geldinstitute diese Rate weiter steigern, sollten sie vor allem über das Thema SecuritySecurity aufklären, so DB Research in einer Studie. Sicherheitsbedenken gelten als größtes Argument gegen Online-Banking. Alles zu Security auf CIO.de

Das kommt nicht von ungefähr: Mehr als 90 Prozent aller Phishing-Mails werden als fingierte Banken-Mails ins Netz geschickt.

Die Studie zeigt jedoch, dass das Vertrauen ins Online-Banking mit der Erfahrung des Nutzers wächst. So geben 50 Prozent aller Verbraucher, die fünf oder mehr Jahre Online-Banking-Praxis mitbringen, an, sie fühlten sich sicher. Unter den Anfängern mit bis zu einem halben Jahr Erfahrung sagen das nur 23 Prozent.

Die DB Research hat die Studie unter dem Titel "Secure online banking needs a little help from ist users" herausgegeben.

Zur Startseite