Projekte


LTE, Edge-Cloud, Echtzeit

Osram testet fahrerlose Transportsysteme



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Lichthersteller Osram erprobt den autonomen Materialtransport im Werk Schwabmünchen. Das Zusammenspiel von LTE, Edge-Computing und künstlicher Intelligenz sorgt für die Verarbeitung in Echtzeit und ermöglicht die autonome Steuerung des Transportsystems auf dem Firmengelände.
Roboter im Einsatz bei Osram: Im Campus-Netz fahren autonome Transortfahrzeuge.
Roboter im Einsatz bei Osram: Im Campus-Netz fahren autonome Transortfahrzeuge.
Foto: Osram

Im Werk des Lichtherstellers OsramOsram in Schwabmünchen bei Augsburg sollen auch RoboterRoboter schnurlos kommunizieren. Die "fahrerlosen Transportfahrzeuge" werden dort künftig über Mobilfunk gesteuert unterwegs sein. Top-500-Firmenprofil für Osram Alles zu Roboter auf CIO.de

"Dual Slice"-Campus-Netz

Die Vorteile: Über Mobilfunk sei eine unterbrechungsfreie Fahrt gewährleistet. Die niedrige Reaktionszeit im LTE-Netz unterstütze die Interaktion der Fahrzeuge untereinander in Echtzeit, sodass sie sich autonom in der Werkshalle bewegen können. Für die Vernetzung sorgt die Deutsche TelekomDeutsche Telekom. Top-500-Firmenprofil für Deutsche Telekom

Das Potenzial der autonomen Transportsysteme für den Materialtransport im Werk in einer flexiblen Produktionsumgebung testen Osram und die Deutsche Telekom in einem gemeinsamen Innovationsprojekt mit einer gesonderten Netzinfrastruktur auf Basis eines "Dual Slice"-Campus-Netzes.

"Dual Slice" bezieht sich auf die Kombination von öffentlichen und privaten LTE-Netzen. Zusätzlich gibt es eine lokale Edge-Cloud. Damit können komplexe Rechenprozesse auf einen speziellen ServerServer auf dem Werksgelände verlagert werden, was die schnelle Verarbeitung der Daten ermögliche. Alles zu Server auf CIO.de

Hochflexible Automatisierungslösung

Die am Projekt beteiligten Firmen InSystems Automation, Gestalt Robotics und das Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK entwickeln hierfür eine innovative, hochflexible Automatisierungslösung für die fahrerlosen Transport-Systeme. Diese scannen mithilfe von Sensoren die Umgebung in der Werkshalle, die Umgebungsdaten werden über das Campus-Netz an eine Edge-Cloud übertragen.

Algorithmen wandeln sie in Steuerungsdaten um. Das Zusammenspiel von LTE, Edge-Cloud und künstlicher Intelligenzkünstlicher Intelligenz sorgt für die Verarbeitung in Echtzeit und ermöglicht die autonome Steuerung des Transportsystems auf dem Firmengelände. Alles zu Künstliche Intelligenz auf CIO.de

"Für effiziente Produktionsabläufe sind Geschwindigkeit und Flexibilität unserer Geräte und Maschinen extrem wichtig. Das Projekt der integrierten Campus-Lösung bietet uns die Möglichkeit zu testen, wie wir dies mit neuen Technologien in Zukunft weiter ausbauen und optimieren können", sagte Hans-Joachim Schwabe, CEO von Osram Specialty Lighting.

Leistungsstarke Netzlösungen

"Für die Umstellung auf das smarte Werk von morgen benötigen unsere Kunden zuverlässige und leistungsstarke Netzlösungen, die genau ihren Anforderungen entsprechen", sagte Hagen RickmannHagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden Telekom Deutschland. "Bei unserer Zusammenarbeit mit Osram konzentrieren wir uns auf die Entwicklung von skalierbaren IoT-Applikationen für die IndustrieIndustrie, die auf Campus-Netzen und Edge-Technologie aufbauen." Profil von Hagen Rickmann im CIO-Netzwerk Top-Firmen der Branche Industrie

Die Osram Licht AG

Die Osram Licht Ag mit Hauptsitz in München ist ein Hightech-Unternehmen mit über 110-jährigen Geschichte. Das Unternehmen nutze "die Möglichkeiten von Licht, um das Leben zu verbessern". Osram beschäftigte Ende des Geschäftsjahres 2017 (30. September) weltweit rund 26.400 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von über 4,1 Milliarden Euro.

Osram | Fahrerlose Transport-Systeme

Branche: Industrie
Start: Das Projekt ist in der Konzeptionsphase. Erste Ergebnisse, also auch erste Fahrten der FTS sind für Ende des ersten Quartals 2019 geplant.
Produkte: Fahrerlose Transportfahrzeuge, Campus-Netz auf Basis von LTE und Edge-Computing plus künstlicher Intelligenz
Dienstleister: Gestalt Robotics, InSystems Automation, Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK, Deutsche Telekom
Einsatzort: zunächst im Werk von Osram in Schwabmünchen
Internet: www.osram.de

Zur Startseite