Retail IT


Bisher CIO bei Lekkerland

Pirlein neuer CIO bei Esprit



Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Nach fünf Jahren als Lekkerland-CIO wechselt Thomas Pirlein zur Modekonzern Esprit. Der Konzern befindet sich mitten in einer Umstrukturierung.

Seit Mai 2012 ist Thomas Pirlein CIO bei der Modekette Esprit. Pirlein wird von der Europa-Zentrale in Ratingen aus die globalen IT-Geschäfte des Unternehmens leiten und im Rahmen einer konzernweiten Umstrukturierung die IT-Strategie von Esprit weiterentwickeln. Er berichtet an Executive Vice President Global Finance & IT Ernst-Peter Vogel.

Thomas Pirlein verantwortet seit Mai die IT beim Handelskonzern Esprit.
Thomas Pirlein verantwortet seit Mai die IT beim Handelskonzern Esprit.

Der 48-jährige Thomas Pirlein hat Informatik studiert, ist promovierter Wirtschaftswissenschaftler und arbeitet seit mehr als 15 Jahren im IT-Bereich. Er begann seine berufliche Laufbahn als Chief Implementer/IT-Projektmanager bei IBMIBM und arbeitete anschließend als Corporate Director IT bei Henkel. Für Henkel hat er unter anderem die IT-Organisation des Konsumgüterkonzerns in Asien aufgebaut. Dort ging es darum, die noch sehr lokal ausgerichteten Strukturen zu regionalisieren, Prozesse zu vereinheitlichen und die Anwendungen zu zentralisieren. Alles zu IBM auf CIO.de

Vor seinem Wechsel zu Esprit war Pirlein fünf Jahre lang CIO beim Tabak-, Getränke- und Süßwarengroßhändler Lekkerland. Dort bestand eine seiner wichtigsten Aufgaben in der strategischen Neuausrichtung der Konzern-IT. Neuer CIO bei Lekkerland ist seit Januar 2012 Michael Müller-Wünsch.

Umstrukturierung bei Esprit

Auch bei seinem neuen Arbeitgeber Esprit stehen Neuausrichtungen an. Im Herbst legte Esprit-Chef Ronald Van der Vis einen Restrukturierungsplan vor. Das Unternehmen hat sich aus Nordamerika zurückgezogen und ein neues Managementteam aufgestellt. Wie das Unternehmen Anfang Mai mitteilte, mache der bis zum Jahr 2014/15 angelegte Transformationsplan weiterhin gute Fortschritte.

Zur Startseite