Projekte


Network Management

Raiffeisen Informatik automatisiert Netzwerke

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Der österreichische IT-Dienstleister der Raiffeisen-Bankengruppe setzt auf eine Lösung von Juniper, um das Netzwerk-Management zu optimieren und Kosten zu reduzieren.
Die Raiffeisen Informatik mit Sitz in Wien will es den Banken im Genossenschafts-Verbund ermöglichen, sich auf ihre Kernprozesse zu konzentrieren.
Die Raiffeisen Informatik mit Sitz in Wien will es den Banken im Genossenschafts-Verbund ermöglichen, sich auf ihre Kernprozesse zu konzentrieren.
Foto: Raiffeisen Informatik, Wien

Mit einer automatisierten Netzwerkplattform will die Wiener RaiffeisenRaiffeisen Informatik (R-IT) den BankenBanken im genossenschaftlichen Verbund "größere geschäftliche Agilität" ermöglichen. Das System soll zudem den Bedarf an Mitarbeitern für die IT-Infrastruktur- und den Betrieb senken. Dafür nutzt der IT-Dienstleister der österreichischen Raiffeisenbanken eine Lösung namens Apstra von Uniper Networks. Top-500-Firmenprofil für Raiffeisen Top-Firmen der Branche Banken

Der CEO der Raiffeisen Informatik, Michael Linhart, will den Verbundteilnehmern IT-Services "mit einem Höchstmaß an Sicherheit, Leistung und Verfügbarkeit bieten, damit sie sich auf ihre Kernprozesse konzentrieren können". Juniper Apstra erleichtere die Planung, das Design und den Betrieb für die Netzwerkteams von Raiffeisen-Informatik und verringere Konfigurationsfehler. Eine höhere Zuverlässigkeit und mehr Geschwindigkeit sollen die Benutzererfahrung verbessern.

Multivendor-Netzwerke wie ein Single-Vendor-Netzwerk betreiben

Durch die Automatisierung des Netzwerk-Lebenszyklus soll der IT-Dienstleister seine Mitarbeiter effizienter einsetzen können. Von der flexiblen Architektur erhofft sich die Raiffeisen Informatik, seine Multivendor-Netzwerke wie ein Single-Vendor-Netzwerk betreiben zu können.

Die Raiffeisen Informatik unterstützt die Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister des gleichnamigen Verbundes in verschiedenen Bereichen vom Kreditgeschäft und Forderungsmanagement über die Wertpapierabwicklung bis hin zum Datenmanagement und der digitalisierten Buchhaltung. Die genossenschaftlich strukturierte Raiffeisen Bankengruppe (RBG) ist nach eigener Darstellung die größte Bankengruppe Österreichs. 2,8 Millionen Österreicherinnen und Österreicher haben dort ihr Konto. In mehr als 1.900 Filialen sind rund 24.700 Beschäftigte tätig.

Raiffeisen Informatik | Netzwerkmodernisierung
Branche: Banken/Finance
Use Case: geringerer Mitarbeiterbedarf, besseres Kundenerlebnis
Dienstleister: Juniper Networks
Produkt: Apstra-Rechenzentrumslösung

Zur Startseite