CIO Auf- und Aussteiger


IT-Leiter verlässt LBBW

Rausch geht zur HVB Systems

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Klaus Rausch (46), Leiter des Bereichs IT/Organisation bei der Stuttgarter Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), verlässt das Unternehmen zum Jahresende 2005. Er wechselt zum 1. Januar 2006 als "Sprecher der Geschäftsführung" zur HVB Systems. Die HVB Systems ist eine hundertprozentige IT-Tochter der Münchener Hypovereinsbank AG. "Nach fünf Jahren bei der LBBW freue ich mich auf die Herausforderung bei Europas größtem Banken-Merger", sagte Rausch zur CIO.

Gabriele Ruf bleibt weiterhin Geschäftsführerin der IT-Tochter HVB Info GmbH. Margit Bauer bleibt weiterhin Geschäftsführerin der HVB Systems GmbH. Rausch soll im IT-Bereich beim Zusammenschluss mit der italienischen Unicredito eine maßgebliche Rolle einnehmen. Nähere Einzelheiten dazu wollte er noch nicht nennen.

Rausch schloss sein Studium der Elektrotechnik mit den Schwerpunkten Nachrichtentechnik und Technische Informatik an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen als Diplom-Ingenieur ab. Danach arbeitete er 13 Jahre bei IBMIBM und drei Jahre als Generalbevollmächtigter und Leiter der Anwendungsentwicklung für die Fiducia AG in Karlsruhe. Seit Oktober 2000 hatte er den Bereich IT/Organisation bei der Landesbank Baden-Württemberg in Stuttgart geleitet. Alles zu IBM auf CIO.de

Nachfolger von Klaus Rausch bei der LBBW wird Thomas Zeler (40), der bisherige IT-Verantwortliche der Baden-Württembergischen Bank (BW-Bank) in Stuttgart. Zeler war bei der BW-Bank "Ressortleiter OuE" (Organisation und EDV). Zeler leitet ab 1. Januar 2006 die Bereiche IT Financial Markets und IT/Organisation. Die LBBW hat die BW-Bank zum 1. August 2005 als selbstständige operative Einheit in den Gesamtkonzern integriert.

Zur Startseite