Projekte


Stabile Prozesse

Saarstahl prüft IT-Sicherheit für Industrie 4.0



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Der Stahlkonzern Saarstahl AG setzt bei der Netzwerksicherheit in Zukunft auf die Anomalie-Erkennung Rhebo Industrial Protector.
Blick auf ein Werk der Saarstahl AG im saarländischen Völklingen.
Blick auf ein Werk der Saarstahl AG im saarländischen Völklingen.
Foto: Datenschutz-Stockfoto - shutterstock.com

Das Stahlunternehmen Saarstahl AGSaarstahl AG aus Völklingen setzt für verbesserte SicherheitSicherheit auf den Leipziger Dienstleister Rhebo. Saarstahl will mit der Industrial Network Continuity-Lösung "Industrial Protector" in seinen Industrial Control Systemen (ICS) die Prozessstabilität prüfen und langfristig sichern. Top-500-Firmenprofil für Saarstahl AG Alles zu Security auf CIO.de

Stabilitäts- und Sicherheitsaudit

Als erster Schritt will Saarstahl einen Stabilitäts- und Sicherheitsaudit durchführen, bei der die industrielle Anomalie-Erkennung zum Einsatz kommt. Das Audit dient der Erstanalyse und Evaluierung der "Readiness for Industry 4.0" des Steuerungsnetzes. Dazu sollen passive, rückwirkungsfreie Sensoren der Anomalie-Erkennung an relevanten Punkten innerhalb des ICS der Stahlproduktion installiert werden, um Netzwerkstruktur und Kommunikationsmuster ganzheitlich zu visualisieren.

Prozessstabilität sichern

Bereits in vergangenen Audits in anderen deutschen Stahlunternehmen wurden so etwa unzulässige Internetverbindungen, unsichere Kommunikation und kritische Netzwerkteilnehmer sowie Übertragungsfehler und fehlerhafte Datenpakete identifiziert, welche die Prozessstabilität bedrohten, teilte das Unternehmen mit.

"Digitalisierung und Industrie 4.0Industrie 4.0 sind bereits seit vielen Jahren in der Umsetzung bei Saarstahl und werden weiter vorangetrieben. Ziel ist, die Herstellungsprozesse noch schlanker und flexibler zu gestalten", sagte Daniel Kastner, Leiter Kommunikationstechnik bei der Saarstahl AG. Alles zu Industrie 4.0 auf CIO.de

Die Saarstahl-Gruppe

Die Saarstahl-Gruppe, mit Hauptsitz in Völklingen im Saarland, hat sich auf die Herstellung von Walzdraht, Stabstahl, Halbzeug sowie Schmiedeprodukten spezialisiert. Rhebo aus Leipzig ist ein Technologieunternehmen, das sich auf die Ausfallsicherheit industrieller Steuersysteme mittels Überwachung der Datenkommunikation spezialisiert hat.

Saarstahl AG | Industrielle Anomalie-Erkennung

Branche: StahlindustrieStahlindustrie
Zeitrahmen: 2018
Mitarbeiter: Rhebo-Team
Aufwand: Installation innerhalb weniger Stunden
Produkte: Rhebo - Industrie 4.0 Stabilitäts- und Sicherheitsaudit, Rhebo Industrial Protector
Dienstleister: Rhebo GmbH
Einsatzort: Saarstahl AG
Internet: www.rhebo.com Top-Firmen der Branche Industrie

Zur Startseite