Projekte


Mehr Automatisierung

Shell verlängert Outsourcing mit T-Systems

Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Bis 2022 lässt Shell seine Rechenzentren von T-Systems betreiben. Die bestehenden Services sollen weiterentwickelt werden.
Shell vertraut weiter auf die Dienste von T-Systems.
Shell vertraut weiter auf die Dienste von T-Systems.
Foto: Shell Deutschland

ShellShell setzt weiterhin auf T-SystemsT-Systems als Data Center-Betreiber. Der Mineralölriese verlängerte den seit 2008 bestehenden Vertrag mit dem IT-Dienstleister jetzt vorzeitig um vier Jahre bis 2022. Die Vereinbarung umfasst weltweite Rechenzentrumsleistungen. Derzeit arbeiten rund 1.400 T-Systems-Spezialisten exklusiv für die stabile und anforderungsgerechte IT-Infrastruktur von Shell. Die bestehenden Hosting- und Storage-Dienste sollen weiterentwickelt werden. Als weiteres Ziel wurde ausgegeben, den Automatisierungsgrad zu erhöhen. Top-500-Firmenprofil für Shell Alles zu T-Systems auf CIO.de

Flexibilität ist gefragt

"Unser Ziel ist es, einen messbaren Wertbeitrag zum Kerngeschäft unseres Unternehmens zu leisten", kommentiert Harry de Grijs, VP & CIO, IT Services & Operations von Shell. "Dafür brauchen wir flexible Services von hoher Qualität."

Shell | IT-Outsourcing
Branche: Energie u. RohstoffeEnergie u. Rohstoffe
Zeitrahmen: Vertrag bis 2022
Produkt: Data Center-Betrieb
Dienstleister: T-Systems
Einsatzort: weltweit
Internet: www.shell.de Top-Firmen der Branche Energie u. Rohstoffe