Projekte


"Visonary" in Prag

Škoda IT eröffnet Co-Working Space



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Die Einrichtung am Standort Prag soll IT-Spezialisten, Studenten und Kunden einen neuen Arbeitsplatz bieten.
Ab sofort bietet Škoda Räume in Prag-Holešovice für IT-Spezialisten des Autobauers und Studierende an.
Ab sofort bietet Škoda Räume in Prag-Holešovice für IT-Spezialisten des Autobauers und Studierende an.
Foto: Skoda

"Näher an Talenten, Partnern und Kunden" will Škoda, der tschechische Autohersteller im VW-Konzern, sein. In Prag eröffnete das Unternehmen den Innovationsstandort "Visionary". Die Räume im Stadtteil Holesovice sollen ab sofort neuer Arbeitsort für IT-Spezialisten sein. Sie stehen aber auch anderen Mitarbeitern, Partnern, Studenten und Kunden als Co-Working Space zur Verfügung.

Für enge Zusammenarbeit: Klaus Blüm, CIO bei Škoda.
Für enge Zusammenarbeit: Klaus Blüm, CIO bei Škoda.
Foto: Škoda

"Škoda Auto will im neuen Co-Working Space intensiv mit IT-Experten und Studierenden aus Prag und Umgebung zusammenarbeiten", sagte Klaus BlümKlaus Blüm, Leiter SkodaSkoda IT. Top-500-Firmenprofil für Skoda Profil von Klaus Blüm im CIO-Netzwerk

Der IT-Bereich von Škoda übernehme zudem konzernweit schrittweise mehr Verantwortung und neue Aufgaben im Bereich der SAP-Anwendungen. Bereits im Jahr 2012 wurde ein SAP-SAP-Kompetenzzentrum gegründet, das nun kontinuierlich erweitert werden soll. Die IT-Mitarbeiter entwickeln hier digitale ToolsTools und Lösungen mit Fokus auf Finanz- und Logistikprozesse für zahlreiche Fachbereiche und Konzernmarken. Derzeit beliefere die Škoda IT mehr als 500 interne und externe Kunden. Alles zu SAP auf CIO.de Alles zu Tools auf CIO.de

Neues Datenzentrum in Mladá Boleslav

Škoda investiere nachhaltig in Talente, Hardware und moderne Arbeitsplätze, so der Manager. Im September 2018 vollendete das Unternehmen den Ausbau seines Datenzentrums am Stammsitz Mladá Boleslav, das nach eigenen Angaben größte gewerbliche Rechen- und Speicherzentrum der Tschechischen Republik. Das Data Center soll nach dem Ausbau eine Rechenkapazität von 15 PetaFLOPS erreichen.

2018 betrug der Umsatz von Škoda rund 417 Milliarden CZK (rund 17,3 Milliarden Euro). Im vergangenen Jahr arbeiteten rund 34.000 Mitarbeiter für den Automobilbauer.

Škoda | "Visonary"

Branche: AutomobilAutomobil
Zielgruppe: Im neuen Co-Working Space "VISIONARY" will Škoda mit IT-Experten und Studenten aus Prag
und Umgebung zusammenarbeiten.
Ort: ehemaliges Arbeiterviertel Prag-Holesovice
SAP: Bereits 2012 wurde das SAP-Kompetenzzentrum gegründet, das kontinuierlich erweitert wird für mehr als 500 interne und externe Kunden.
Rechenzentrum: 09/2018 vollendete Škoda den Ausbau des Datenzentrums am Stammsitz Mladá Boleslav
Internet: https://www.skoda-auto.de Top-Firmen der Branche Automobil

Zur Startseite