Samsung Flow

Smartphone-Fingerabdrucksensor entsperrt den Windows-PC

23.02.2017
Samsungs frühere Versuche, ein Konvergenzsystem ähnlich Apples Handoff zu etablieren waren nicht von Erfolg gekrönt. Doch offenbar hält der Hersteller an der Idee fest: Künftig sollen sich über die App "Flow" alle Windows-10-PCs über den Fingerabdrucksensor des Galaxy-Smartphones entsperren lassen.

Samsung erweitert seine vor zwei Jahren erschienene App "Flow" durch ein neues spannendes Feature: Bald wird es damit möglich sein, den Fingerabdrucksensor auf dem Galaxy-Smartphone oder -Tablet zu benutzen, um einen Windows-PC zu entsperren. Dazu muss zunächst die Flow-Anwendung für Windows mitsamt ihrer Treiber auf dem Rechner installiert und eine Bluetooth-Verbindung zwischen den Geräten hergestellt werden.

Samsung Flow: Fingerprint-Sensor des Smartphones entsperrt den PC.
Samsung Flow: Fingerprint-Sensor des Smartphones entsperrt den PC.
Foto: Samsung

Unterstützt werden laut Angaben von Samsung im GoogleGoogle Play Store die SmartphonesSmartphones der Galaxy-S7- und Galaxy-S6-Serie sowie das Galaxy Note 5, allerdings gibt es aktuell noch eine Einschränkung: Lediglich Samsungs Windows-Tablet Galaxy TabPro S lässt sich schon jetzt per Smartphone-Fingerabdrucksensor entsperren. Alle anderen Rechner und TabletsTablets sollen mit dem kommenden Creators Update für Windows 10 fit für die neue Sicherheitsmethode gemacht werden, das voraussichtlich im April erscheint. Alles zu Google auf CIO.de Alles zu Smartphones auf CIO.de Alles zu Tablets auf CIO.de

Neben der Möglichkeit, den Computer über die Fingerabdruckeingabe am Smartphone zu entsperren bietet Flow noch andere Funktionen. So lassen sich ähnlich zu Apples Handoff, BlackberryBlackberry Blend oder auch Cortana von MicrosoftMicrosoft auf dem Smartphone eingehende Benachrichtigungen und Anrufe auf dem Windows-Rechner anzeigen. Derzeit mehren sich die Anzeichen dafür, dass Samsung mit dem kommenden Galaxy S8 das Bestreben, ein Konvergenzsystem aus Smartphone und Rechner zu schaffen, ausbauen wird. Angeblich wird es für das kommende Flaggschiff-Smartphone ein spezielles Dock geben, mit dessen Hilfe Inhalte für den großen Bildschirm aufbereitet werden. In den Zeitraum des Galaxy-S8-Release würde auch der Launch des Creators Update für Windows 10 fallen. Alles zu Blackberry auf CIO.de Alles zu Microsoft auf CIO.de

powered by AreaMobile