Was Windows verrät

So schnell ist Ihr WLAN wirklich

Thomas Rau ist Ressortleiter Hardware bei der PC-WELT. Sein Spezialgebiet sind Notebooks: Seit 1998 testet er Business- und Consumer-Laptops sowie andere mobile Geräte für unsere Schwesterpublikation. Zu seinen Themenbereichen gehören außerdem WLAN und Netzwerke.

Maximale Datenrate (in Mbit/s)

Anzahl der Datenströme

Breite der Funkkanäle (in MHz)

450

3

40

217

3

20

300

2

40

144

2

20

150

1

40

72

1

20

Entfernen Sie sich jetzt mit dem Notebook vom Router, werden Sie feststellen, dass sich die angezeigte Übertragungsrate verändert: Weil die Signalqualität durch die längere Übertragungsstrecke sinkt, passen WLAN-Adapter und Router die maximal mögliche Datenrate schrittweise nach unten an. Diese Schritte sind durch den verwendeten WLAN-Standard fest vorgegeben.

Was das WLAN-Tempo reduziert

Allerdings wird Ihr WLAN den bei „Übertragungsrate“ angezeigten Wert in der Praxis nie erreichen: Denn die physikalische Datenrate umfasst alle Datenpakete, die zwischen Router und WLAN-Adapter gefunkt werden. Und in diesen Datenpaketen sind nicht nur Nutzdaten enthalten, sondern auch zahlreiche Verwaltungsinformationen, die die Übertragung koordinieren und sichern sollen.

Außerdem läuft die Übertragung nicht immer fehlerfrei ab: Sender oder Empfänger müssen dann Datenpakete erneut übertragen, was die Netto-Datenrate nach unten drückt. Und schließlich ist die Funkstrecke nicht immer frei für eine Übertragung: Das Notebook muss dann beispielsweise einen festgelegten Zeitraum warten, bis es erneut Daten an den Router übertragen kann, weil etwa das Tablet gerade sendet. (PC-Welt)

Zur Startseite