Adidas vor BMW und SAP

Social Media Ranking der DAX 30-Konzerne



Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.

Die Präsenz der Unternehmen im Social Web hat sich - vor allem bei Facebook - seit 2009 stark erhöht. Während 2009 gerade einmal die Hälfte der DAX 30-Unternehmen bei Facebook aktiv war, sind es heute 80 Prozent. Die Aktivität bei Twitter ist von 73 auf 87 Prozent gestiegen, bei Youtube von 63 auf 80 Prozent. Keine großen Veränderungen gab es bei Corporate Blogs. Ihr Anteil stieg von 30 auf 33 Prozent.

Macht des Internets nicht unterschätzen

Der Studieninitiator und Mainzer Professor Rolke lehrt BWL und Unternehmenskommunikation und ist davon überzeugt, dass auch Unternehmen, die nicht mit Endkunden zu tun haben, die Macht des Internets nicht unterschätzen dürften.

Denn das Internet sei zu einem Informationsfundus geworden, über den Kompetenz, Reputation und Innovationskraft überprüft würde. Rolke bezeichnet das Internet als ein "digitales und impulsstarkes Spiegelbild für Trends, Potenziale und Empfindlichkeiten in Wirtschaft und Gesellschaft." Wer das zu nutzen wisse, verbessere seine Geschäftsgrundlagen. Wer glaubt, seine Kunden veränderten sich nicht, werde ihre Abwanderung zeitnah erleben, so Rolke.

Zur Startseite