Projekte


Software-Kooperation

Spie entwickelt Asset-Management



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Der Energie-Infrastrukturdienstleister Spie Deutschland will zusammen mit IT-Dienstleister Mettenmeier eine Software Betriebsführung und Asset-Management in der Energie- und Wasserwirtschaft entwickeln.
Auf Montage bei Spie Deutschland.
Auf Montage bei Spie Deutschland.
Foto: SPIE SAG

Der Energie-Infrastrukturdienstleister Spie Deutschland & Zentraleuropa aus Ratingen und der IT-Dienstleister Mettenmeier aus Paderborn wollen zusammen eine neue Software für Unternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft entwickeln.

Ziel der Kooperation sei es, Netzbetreibern in den Bereichen Betriebsmittelverwaltung, Instandhaltungsmanagement, Zustandsbewertung, Projektplanung, Workforce-Management, ReportingReporting und Störungsmanagement zu helfen. Bis Frühjahr 2019 wollen beide Partner zusammen die Module Störungsmanagement und Instandhaltungsmanagement der neuen Software launchen. Alles zu Reporting auf CIO.de

Responsive Design und mobile first: Neue Software für Instandhaltung und Asset-Management.
Responsive Design und mobile first: Neue Software für Instandhaltung und Asset-Management.
Foto: Mettenmeier

Bei der neuen Software für Instandhaltung und Asset-Management würden Daten nur einmalig dort erfasst werden, wo sie entständen. Responsive Design und mobile first sollen für eine hohe Datenqualität ohne Medienbrüche in einer zentralen Verwaltung sorgen. Neben den etablierten Funktionen der bestehenden Programme, sollen webbasierte Clients eine mobile, plattform- und standortunabhängige Nutzung der cloudfähigen Lösung ermöglichen.

Verbesserter interaktiver Datenaustausch

Für eine verbesserte Usability und Nutzerführung gebe es konfigurierbare Dashboards und prozessgesteuerte Eingabemasken mit Wizard-Unterstützung. Die neue Lösung soll über einen interaktiven Datenaustausch zu allen gängigen GIS- und ERP-Systemen verfügen.

Eine Echtzeitintegration von Meldungen aus IoT-Sensorik und Predictive-Maintenance-Lösungen sowie die Einbindung von BIM-Standards (Building Information Modeling) in der Planung sollen danach folgen. Außerdem sollen von Netzbetreibern verwaltete Daten aus Kundenanlagen und -systemen - wie beispielsweise Energieeffizienz-, Solar-, E-Mobility- oder virtuelle Kraftwerks-Softwaresysteme - in die Programme mit eingebunden werden.

Spie Deutschland & Zentraleuropa

Spie Deutschland & Zentraleuropa (vormals SAG) ist eine Tochtergesellschaft des französischen Spie-Konzerns, einem Dienstleister für Gebäude, Anlagen und Infrastrukturen in den Bereichen Energie und Kommunikation mit 14.500 Mitarbeitern.

Spie Deutschland & Zentraleuropa GmbH | Asset-Management

Unternehmen: Spie Deutschland & Zentraleuropa GmbH
Branche: Energie- und WasserwirtschaftEnergie- und Wasserwirtschaft
Zeitrahmen: 2018 bis 2019
Produkte: Neue Software für Asset Management und Instandhaltung
Einsatzort: Deutschland, Österreich, Schweiz, Europa
Internet: www.spie.de Top-Firmen der Branche Energie u. Rohstoffe

Zur Startseite