CIO Auf- und Aussteiger


Oerlikon Group

Steiling neuer CIO beim Technologiekonzern Oerlikon



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Thorsten Steiling wechselt vom Automobilzulieferer Veritas AG zum Schweizer Engineering- und Technologiekonzern Oerlikon.
Thorsten Steiling ist seit Februar 2019 CIO der Oerlikon Group.
Thorsten Steiling ist seit Februar 2019 CIO der Oerlikon Group.
Foto: Oerlikon

Thorsten SteilingThorsten Steiling ist seit Februar 2019 CIO Oerlikon Group & Managing Director Oerlikon IT Solutions AG. Er berichtet an Boris von BiebersteinBoris von Bieberstein, Head of Group Business Services. Zuvor war Steiling von September 2017 bis Januar 2019 CIO/Head of Corporate IT beim Automobilzulieferer Veritas AG in Gelnhausen. Profil von Boris Von Bieberstein im CIO-Netzwerk Profil von Thorsten Steiling im CIO-Netzwerk

Oerlikon ist ein börsennotierter Technologiekonzern mit Sitz in Freienbach, im Ortsteil Pfäffikon im Kanton Schwyz in der Schweiz. Das Unternehmen bietet Oberflächenlösungen, moderne Werkstoffe und Werkstoffverarbeitung an. Steilings CIO-Vorgänger Christian Fischer arbeitet jetzt als selbständiger Berater.

Steiling kommt von der Veritas AG

Vor seiner Zeit bei der Veritas AG war Steiling von September 2012 bis September 2017 Vice President Global IT/CIO (Global Head of IT) bei der Solar World AG in Bonn. Von Juli 2007 bis August 2012 arbeitete er als Head of IT/CIO beim Verbindungstechnik-Hersteller EJOT Holding in Bad Berleburg, von Oktober 1995 bis Juni 2007 war er in der IT der Salzgitter AG tätig. Sein Einstieg erfolgte 1990 bei der Siemens AG in Nürnberg.

Prozessmanagement, Servicemanagement und Digitalisierung

Als wichtigsten anstehenden Aufgaben bei Oerlikon nannte Steiling gegenüber CIO.de: Die Verantwortung für sämtliche Aufgaben und Aktivitäten der Oerlikon IT in den Bereichen Prozessmanagement, Servicemanagement und Digitalisierung.

Außerdem kümmert er sich um die Entwicklung und Überarbeitung der globalen IT-Strategie in den strategischen Kernbereichen Wachstum, Innovation, Profitabilität und Mitarbeiter.

Des Weiteren steht die Einführung und Support einer globalen SAP-Plattform für das Segment Surface Solutions (Oberflächenlösungen; 130 Standorte, 110 Beschichtungszentren in 35 Ländern in Europa, Amerika und Asien mit rund 6.000 Mitarbeitern) an sowie die Weiterentwicklung und Transformation der globalen IT-Organisation durch den Aufbau globaler Prozess- und Kompetenzfelder

Weltweit beschäftigt Oerlikon rund 200 Mitarbeiter in der IT. Die IT-Organisation wird global zentral geführt mit Hauptstandorten in der Schweiz, in Deutschland, den USA, Indien und in China. IT-Tochter ist die Oerlikon IT Solutions AG, Pfäffikon (CH), sie hat keinen externen Umsatz.

Der Technologie- und Engineering-Konzern Oerlikon

Oerlikon entwickelt Werkstoffe, Anlagen und Oberflächentechnologien und erbringt spezialisierte Dienstleistungen. Das Unternehmen sieht sich als weltweit führender Technologie- und Engineering-Konzern, der sein Geschäft in zwei Segmenten Surface Solutions (Oberflächenlösungen) und Manmade Fibers (Textile) betreibt und weltweit rund 10.500 Mitarbeiter an 175 Standorten in 37 Ländern beschäftigt. Im Jahr 2018 erzielte Oerlikon einen Umsatz von 2,6 Milliarden Schweizer Franken.

Zur Startseite